Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Basketball-Bundesliga

Phoenix Hagens Neuzugang Lodwick erinnert an Burtschi

01.07.2012 | 16:46 Uhr
Phoenix Hagens Neuzugang Lodwick erinnert an Burtschi

Hagen.   Drei erfahrenen Führungsspielern folgt der erste Profi-Neuling. Abe Lodwick von der renommierten Washington State University, der aus Bend im US-Bundesstaat Oregon stammt, kann bei Phoenix Hagen auf den Positionen drei und vier spielen.

Drei erfahrenen Führungsspielern folgt der erste Profi-Neuling. Nach Zygimantas Jonusas, Davin White und David Bell hat Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen die vierte Ausländerstelle mit einem Spieler vom US-College besetzt: Abe Lodwick von der renommierten Washington State University, der aus Bend im US-Bundesstaat Oregon stammt, kann auf den Positionen drei und vier spielen. „Den wollten wir unbedingt ausprobieren“, war sich Geschäftsführer Oliver Herkelmann mit den Trainern Ingo Freyer und Steven Wriedt einig. So hat Phoenix dem 23-jährigen US-Amerikaner einen Vertrag mit vierwöchiger Probezeit angeboten, den dieser nun nach eigenem Bekunden unterschrieben hat. Herkelmann: „Ich vermute, dass der Vertrag zu uns unterwegs ist.“

Lodwick ist Fan von Dirk Nowitzki

Hagens ehemaliger Flügelcenter: Jacob Burtschi.Foto: WP Michael Kleinrensing

Der 2,01 m große Lodwick wird nicht nur von der gleichen Agentur wie Jacob Burtschi betreut, er gleiche dem ehemaligen Phoenix-Flügelcenter auch in der Spielanlage. „Wie er kämpft, sich jedem Ball hinterherwirft, das erinnert schon sehr an Burtschi“ , sagt Herkelmann, bezieht sich bei diesem Vergleich ausdrücklich auf Einstellung und Defensivarbeit des neuen Manns: „Von diesem Typ hatten wir in der letzten Saison zu wenige Spieler.“ Und wie Burtschi hat der Dirk-Nowitzki-Fan aus dem amerikanischen Westen eine ausgezeichnete Wurfquote von der Dreierlinie, 46 Prozent seiner Distanzwürfe verwandelte der Linkshänder im Abschlussjahr bei den Washington State Cougars.

Nachdem Lodwick dort in der aktuellen Saison wegen eines Fußbruchs die ersten elf Spiele verpasst hat, kam er als Teamkapitän danach auf 7,1 Punkte und 4,4 Rebounds im Schnitt in 23 Minuten Einsatzzeit. Er gilt als harter Arbeiter, der auch größere Spieler unter dem Korb verteidigen kann. „Seit ich ein kleines Kind war, wollte ich Basketball-Profi werden“, sagte Lodwick dem Internet-Portal Cougfan.com. „Die NBA ist momentan keine realistische Option, aber ich liebe es, Basketball spielen. “ Die Möglichkeit, das künftig in Europa gegen Bezahlung zu tun, sei fantastisch, worauf er sich intensiv vorbereiten werde. Seit dem College-Abschluss hat er sich mit Training in Vancouver fitgehalten, am 15. August reist er nach Hagen.

Gegen Bayern in Dortmund?

Für 14 der 17 Heimspiele von Phoenix Hagen in der Saison 2012/2013 gibt es ab sofort Einzelkarten im Vorverkauf. Für drei Partien sind die Karten noch nicht im Angebot: Die Mittwochspiele gegen Oldenburg, geplant für Januar 2013, und gegen Ludwigsburg, geplant für April 2013, müssen noch verlegt werden, weil die Enervie Arena zu den vorgesehenen Terminen nicht zur Verfügung steht. Das Spiel gegen Bayern München, bisher auf den 22. Dezember 2012 terminiert, wird eventuell in die Dortmunder Westfalenhalle verlegt. „Wir prüfen das derzeit“, sagt Geschäftsführer Oliver Herkelmann..

Axel Gaiser



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuzugang Nixon bleibt bis Saisonende bei Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen hat sich die Dienste von US-Amerikaner Zamal Nixon bis zum Ende der Saison gesichert. Während der vier Testspielwochen konnte er den Klub überzeugen. Anders bei Tedd Brown: Dessen Probezeit dauert noch fünf Wochen, in denen er sich beweisen kann.
Phoenix bringt zwei Siege und drei Verletzte mit
Turnier in Bad Neuenahr
Phoenix-Trainer Ingo Freyer war nach dem Benefizturnier in Bad Neuenahr zwiegespalten. "Ich bin nicht so unzufrieden. Teilweise sind wir ganz gut in den Rhythmus gekommen", sagte der Coach. Allerdings verletzten sich Moritz Krume, Keith Ramsey und Urule Igbavboa.
Phoenix schrumpft und besiegt Braunschweig trotzdem
Basketball
Der Start ins Hans-Witsch-Benefiz-Turnier bescherte den Bundesliga-Basketballern von Phoenix Hagen gestern zwar einen Auftaktsieg, aber auch Probleme. Beim 89:86 (41:35)-Erfolg gegen den Ligarivalen Basketball Löwen Braunschweig schieden insgesamt drei große Spieler aus.
Tel Aviv begeistert - Phoenix Hagen ist sehr zufrieden
Spektakel
Das Basketball-Spektakel zwischen Bundesligist Phoenix Hagen und Euroleague-Gewinner Maccabi Tel Aviv verursachte nur zufriedene Gesichter. Nun trifft Phoenix beim Hans-Witsch-Turnier in Bad Neuenahr auf Braunschweig, Bayreuth und Hamburg.
Bei Phoenix - Maccabi Tel Aviv gibt es ein Wiedersehen
Basketball
Die Basketball-Welt kann manchmal klein sein. „Gegen Guy Goodes habe ich schon als Junioren-Nationalspieler gespielt“, erinnert sich Ingo Freyer. Später, in der Saison 1997/1998, gingen der deutsche und der israelische Nationalspieler gemeinsam für den italienischen Klub Juventus Caserta auf...
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Phoenix schlägt Bonn 82:77
Bildgalerie
Basketball