Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Phoenix Hagen

Phoenix Hagen verpflichtet US-Flügelspieler Larry Gordon

14.08.2012 | 16:59 Uhr
Phoenix Hagen verpflichtet US-Flügelspieler Larry Gordon
US-Flügelspieler Larry Gordon (rechts) wechselt vom österreichischen Erstligisten Kapfenberg Bulls nach Hagen.Foto: imago

Hagen.   Nach dem Transfer-Coup mit Adam Hess hat Basketball-Bundesligist Phoenix ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. US-Flügelspieler Larry Gordon wechselt vom österreichischen Erstligisten Kapfenberg Bulls zu den Hagenern.

Noch vor dem Trainingsauftakt am Mittwoch hat sich der Kader von Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen weiter gefüllt: Vom österreichischen Erstligisten Kapfenberg Bulls kommt der US-Flügelspieler Larry Gordon für die Positionen zwei und drei. Als Nachfolger verpflichteten die Österreicher den Vorvorgänger des 25-Jährigen: Ex-Phoenix-Kapitän Quentin Pryor wechselte gestern innerhalb der Eliteliga im Alpenland von Wels nach Kapfenberg.

„Er ist ein größerer Quentin Pryor“, kommentierte Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann die Verpflichtung Gordons: „Ein athletischer Allrounder, der ziemlich genau das mitbringt, was wir gesucht haben.“ Mit 1,98 m ist der Phoenix-Neuzugang fünf Zentimeter größer als Pryor, bei fast identischer Punktausbeute in der Vorsaison (14,7) griff er auch weit mehr Rebounds ab (8,4 gegenüber 4,0). Herkelmann: „Gordon ist mehr auf der Position drei zuhause als es Quentin war.“ Der zudem auch noch eine leicht bessere Dreierquote (36%) aufweist.

Neuzugang Larry Gordan hat reichlich Europa-Erfahrung gesammelt

Phoenix Hagen
Mit Adam Hess glückt Phoenix ein großer Transfer-Coup

Erfahrung, Cleverness und einen hohen Basketball-IQ: Mit dem gebürtigen US-Amerikaner Adam Hess ist Phoenix Hagen ein echter Transfer-Coup geglückt. Nach dem bitteren Weggang von Zygimantas Jonusas bringt Hess neue Hoffnung ins Team. Und: Er hat sogar einen deutschen Pass.

Und ganz offensichtlich auch ausgesprochen spektakulär agieren kann. In seinem ersten von zwei Jahren in Kapfenberg gewann Gordon beim österreichischen Allstar-Day den Dunking-Wettbewerb. Zuvor hatte der aus Los Angeles gebürtige Kalifornier nach seiner College-Zeit an Cal State University Ponoma (NCAA2), wo er nicht als bester Spieler sondern auch auch Division II-All-American ausgezeichnet wurde, in seinem ersten Profijahr beim niederländischen Erstligisten Landstede Zwolle bereits ordentliche Statistiken (14 Punkte, 8,1 Rebounds) aufgelegt. „Eine passende Verpflichtung“, hofft Herkelmann, „Gordon hat zwar noch nicht in der Bundesliga gespielt, aber doch reichlich Europa-Erfahrung.“

Überhaupt habe man im bisherigen Kader mit College-Absolvent Abe Lodwick nur einen Spieler, der noch nicht in Europa gespielt habe. Wenn nach dem gestern in Hagen eingetroffenen Davin White auch der morgen erwartete Gordon und Adam Hess zum Kader stoßen , ist noch eine Position unter den Körben offen. „Das wird nicht ganz so schnell gehen“, sagt Herkelmann, hier habe man den Wunschkandidaten noch nicht identifiziert.

Der vorläufige Kader 2012/13 im Überblick:

Aufbau: Davin White, Ole Wendt, David Bell, Max Kramer, Sören Fritze.

Flügel: Adam Hess, Larry Gordon, Abe Lodwick, Fabian Bleck.

Center: Neuzugang 7, Bernd Kruel, Björn Schoo, Moritz Krume.

Axel Gaiser


Kommentare
Aus dem Ressort
Phoenix Hagen gewinnt Duell für Defensiv-Fetischisten
Phoenix Hagen
So wenige Punkte wie am 30. Spieltag hat es in der Enervie-Arena - oft Schauplatz attraktiver Offensiv-Spektakel - in vier Jahren Basketball-Bundesliga bisher nie gegeben. Beim 66:63 (33:37) gegen die Fraport Skyliners bewies Phoenix Hagen, dass man auch defensiv geprägte Duelle gewinnen kann.
66:63 gegen Frankfurt - Phoenix bleibt im Playoff-Rennen
Phoenix Hagen
Zum ersten Mal überhaupt gewann Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Heimspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Nach dem mühsam erkämpften 66:63-Erfolg folgte die Ernüchterung: Der Vierpunkte-Rückstand zu den Teams auf den Rängen acht und neun bleibt bestehen.
Nur Sieg erhält Phoenix Hagen vage Playoff-Chance
Phoenix Hagen
Um die vage Playoff-Chance zu nutzen, die nur bei Patzern der Konkurrenten Ludwigsburg und Mitteldeutscher BC realistisch würde, ist für Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Sieg gegen die Fraport Skyliners am Donnerstag Pflicht. Es wäre der erste Heimerfolg gegen die Skyliners überhaupt.
Im heißen Rasta-Dome bleibt Phoenix Hagen ganz kühl
Phoenix Hagen
Der Beginn war wie zuletzt stets in der Fremde. Und doch konnte Phoenix Hagen die mehr als zwei Monate währende Auswärts-Negativserie beenden. „Wir haben schwach angefangen, sind aber diesmal cool geblieben“, bekannte Co-Trainer Steven Wriedt nach dem 75:67 (39:36)-Sieg bei Rasta Vechta,
Nur Sieg gegen Phoenix nährt Vechtas Hoffnungen
Basketball-Bundesliga
Es gibt dankbarere Aufgaben als die, die Phoenix Hagen vor der Brust hat. Bei einem Gegner, der zuletzt elfmal in Folge verlor, gibt es nicht viel Renommee zu gewinnen. Dass Rasta Vechta, Schlusslicht der Basketball-Bundesliga, oft nur knapp und unglücklich den Kürzeren zog, ist eine andere Sache....
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Phoenix schlägt Bonn 82:77
Bildgalerie
Basketball
Phoenix gegen Bayern 76:82
Bildgalerie
Basketball