Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Basketball-Bundesliga

Hagen will einen "sehr, sehr guten Spieler verpflichten"

12.08.2012 | 19:45 Uhr
Hagen will einen "sehr, sehr guten Spieler verpflichten"

Hagen.   Der Nachfolger für Zygimantas Jonusas scheint beim Basketball-Bundesligisten Phoenix Hagen gefunden. Trainer Ingo Freyer sagte: „Wir sind auf gutem Weg, einen sehr, sehr guten Spieler zu verpflichten.“ Von Neuzugängen sind bei Springe-Präsentation Abe Lodwick und Ole Wendt dabei.

Offiziell abgehakt ist das Thema Zygimantas Jonusas bei Phoenix Hagen, bei der Präsentation auf der Springe bot der Abgang des Kapitäns indes den zentralen Gesprächsstoff. Und endgültig erledigt hat der Basketball-Bundesligist die Angelegenheit auch erst, wenn die Ablösesumme von Jonusas’ neuem Klub Juve Caserta überwiesen ist. Bedingt durch das Wochenende kann die anvisierte Rate frühestens heute da sein, dann will Phoenix auch den Nachfolger verpflichten. Und mit dem ins Auge gefassten Akteur scheint man ausgesprochen zufrieden. „Wir sind auf gutem Weg, einen sehr, sehr guten Spieler zu verpflichten“, erklärte Trainer Ingo Freyer, während Geschäftsführer Oliver Herkelmann betonte: „Mit dieser Nachfolgeregelung wäre die Sache aus meiner Sicht geheilt.“ Zumal der Neuzugang in spe von der Spielweise Jonusas sehr ähnlich sei.

Dass dessen später Abgang die Phoenix-Planungen empfindlich getroffen hat, daraus machte Freyer keinen Hehl. „Ich wäre gern am Mittwoch mit komplettem Kader gestartet“, sagte er, „aber dadurch, dass wir die Personalie Jonusas erst zu klären hatten, mussten wir auch die anderen Planungen zurückstellen.“ Auch einem Akteur wie Dominik Spohr hätte man mehr Spielzeit in Aussicht stellen können, wenn nicht auf seiner Position Jonusas schon weiterverpflichtet gewesen wäre. So wechselte der Hagener nach Gießen, wo er sich mehr Einsatzzeit verspricht. In den nächsten zwei Wochen, so Freyer, wolle man nun die drei noch vakanten Ausländerpositionen endgültig besetzt haben. Sein Ziel - besser zu sein als in der Vorsaison: „Eine Mischung aus der letzten und der guten vorletzten Spielzeit, also zwischen Platz zehn und 14.“

„Eine perfekte Situation“

Twinterview
Basketball-Profis Jagla und Doreth fokussiert auf EM-Quali

Die beiden Basketball-Nationalspieler Jan Hendrik Jagla und Bastian Doreth bereiten sich auf den Supercup und die anstehende EM-Qualifikation vor. In unserer Serie „14 Fragen in 140 Zeichen“ twitterten beide über Olympia, das Dream Team von 1992 und die Qualität der BBL.

Da die in Hagen schon bekannten Davin White und David Bell erst zu Wochenbeginn eintreffen, war Abe Lodwick die einzige Importkraft auf der Springe-Bühne. Auf dem College bei den Washington State Cougars hat der 23-jährige US-Amerikaner vornehmlich auf der Position vier gespielt, auch auf die kleine Flügelposition kann er ausweichen. „Der Wurf ist meine größte Stärke“, glaubt Lodwick, dessen Cousin Matt Holland mit Vorvorgänger Jacob Burtschi bei der US-Luftwaffe in einem Team stand. „Hier ist noch alles neu für mich“, wird der Profi-Neuling einige Eingewöhnungszeit benötigen.

Das wird sicher auch für Aufbauspieler Ole Wendt gelten, der den Sprung aus der Pro A ins Oberhaus wagt. „Ich will mich hier beweisen und meine Minuten verdienen“, sagt der U20-Nationalspieler, „mit White habe ich einen ziemlich starken Spieler vor mir. Dahinter kann ich mich gut entwickeln und von ihm lernen.“ Und da Zwillingsbruder Lars in der Nähe in Schwelm spielt, auch die Freunde aus Paderborn nicht allzu weit weg sind, befindet Wendt: „Eigentlich eine perfekte Situation für mich.“

Axel Gaiser



Kommentare
Aus dem Ressort
Phoenix Hagen verspielt 20-Punkte-Führung noch
Phoenix Hagen
Der dritte Krimi, der zweite verschenkte Sieg: Mit 20 Punkten lagen die Hagener in Weißenfels im dritten Viertel bereits vorn, die Gastgeber schienen ratlos. Doch je stärker die Gäste nachließen, desto mehr glaubte der Mitteldeutsche BC an den Sieg. Und setzte sich am Ende hauchdünn mit 80:79...
Phoenix Hagen muss ohne Bleck zum MBC reisen
Vorschau
Christian Standhardinger hat man bei Phoenix Hagen in schlechter Erinnerung: Er verhinderte mit 37 Final-Punkten vor sieben Jahren den deutschen Meistertitel der Phoenix Juniors. Am Freitag empfängt der 25-Jährige die Hagener mit dem Mitteldeutschen BC. Dabei fällt bei den Gästen Fabian Bleck aus.
In Weißenfels hat Phoenix Hagen schon mehr Druck
Ausblick
Die nächste Etappe von Phoenix Hagen heißt Weißenfels, Freitag gastiert man beim Mitteldeutschen BC. Und die Erwartungen sind höher als gegen die Top-Teams. „Das ist ein Spiel anderer Qualität als gegen Bamberg und die Bayern, da ist bei uns mehr Druck“, erklärte Geschäftsführer Oliver Herkelmann.
Drei Talente als Lichtblick bei Hagener Niederlage gegen die Bayern
BBL
Gegen den Meister München kassierte Phoenix Hagen eine am Ende deutliche 74:97-Niederlage. Doch so ganz betrübt wollten die Gastgeber aus zwei Gründen nicht sein. Erstens: Die Bayern sind einfach zu gut. Zweitens: Drei junge deutsche Talente zeigten, dass mit ihnen zukünftig durchaus zu rechnen ist.
Bayern-Niveau kann Phoenix Hagen nicht erreichen
Phoenix Hagen
Der verschenkte Heimsieg gegen Bremerhaven, die Lehrstunde in Bamberg, nun eine weitere gegen den Meister. Die 74:97-Niederlage gegen den FC Bayern München hinterließ bei den Verantwortlichen von Basketball-Erstligist Phoenix Hagen indes keine Tristesse.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball