Pesic: "Viel zu wenig" Vorbereitung für Finale

Svetislav Pesic sieht seinen FC Bayern durch die deutlich kürzere Erholungszeit für das erste Finale der Basketball-Bundesliga bei den Brose Baskets in Bamberg im Nachteil.

München.. "Wir sind in sehr, sehr guter physischer Verfassung diese Saison", sagte der Münchner Erfolgstrainer vor dem Auftakt der Endspiel-Serie am Sonntag bei den Franken. "Aber taktische Dinge für ein Finale nur zwei Tage vorzubereiten, ist viel zu wenig."

Um vier Uhr morgens erreichte der Titelverteidiger am Freitagmorgen nach dem begeisternden 101:96-Sieg im entscheidenden Halbfinale bei ALBA Berlin wieder die bayrische Landeshauptstadt. Schnell versuchte das Pesic-Team auf das womöglich noch schwerere Duell mit dem besten Team der Vorrunde umzuschalten.

"Wir müssen also wieder ein Break machen, wenn wir erneut den Titel holen wollen", sagte Flügelspieler Nihad Djedovic, der mit 30 Punkten der überragende Bayern-Profi in Berlin gewesen war. "Aber das ist eine Final-Serie, da ist alles möglich."

Im Eurocup hatten die Münchner mit einem 92:50-Kantersieg in Bamberg schon einmal das Kunststück eines nun dringend benötigten Auswärtserfolgs geschafft, auch die gesamte Saison-Bilanz spricht mit 3:1 für den amtierenden Meister. Auch deshalb hatte Bambergs Coach Andrea Trinchieri schon nach dem eigenen Erfolg zum 3:0 gegen ratiopharm Ulm am vergangenen Samstag gewarnt: "Ab jetzt ist der Favorit auf der anderen Seite des Tableaus. Wir treffen entweder auf den Titelverteidiger oder auf eine Mannschaft, die nur zwei Körbe entfernt war vom Einzug in das Euroleague-Viertelfinale."