Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Basketball

Oklahoma dank Aufholjagd im NBA-Finale

07.06.2012 | 08:35 Uhr

Dank eines 107:99-Siegs gegen die San Antonio Spurs steht Oklahoma City Thunder als erstes Team im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA.

Oklahoma City (SID) - Dank des vierten Siegs in Folge und einer starken Aufholjagd steht Oklahoma City Thunder als erstes Team im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Mannschaft um Superstar Kevin Durant, die im Vorjahr das Western-Conference-Finale gegen den späteren Meister Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki verloren hatte, gewann gegen die San Antonio Spurs mit 107:99. Damit entschieden die Thunder die Best-of-Seven Serie, in der sie bereits 0:2 zurückgelegen hatten, mit 4:2 für sich und sicherten sich unter dem aktuellen Teamnamen erstmals den Conference-Titel.

Matchwinner vor 18.203 enthusiastischen Zuschauern in Oklahoma war erneut Durant. Der 23-Jährige stand die kompletten 48 Minuten Spielzeit auf dem Feld und kam insgesamt auf 34 Punkte und 14 Rebounds. Unterstützt wurde er von Russell Westbrook, der es auf 25 Zähler brachte.

Lange Zeit hatte es jedoch nach einem entscheidenden siebten Spiel in San Antonio ausgesehen. Die Spurs, die als bestes Team der regulären Saison bis zur Niederlage im dritten Spiel der Serie 20 Partien in Folge gewonnen hatten, führten nicht zuletzt dank 21 Punkten und zehn Assists von Point Guard Tony Parker zur Halbzeit mit 63:48.

Doch im zweiten Durchgang kam Oklahoma, das in der ersten Runde Nowitzki und die Mavericks ausgeschaltet hatte, immer besser in Schwung. Zum Ende des dritten Viertels brachte Durant OKC mit einem Dreier beim 79:77 erstmals seit dem ersten Abschnitt wieder in Führung. Am Ende hatte San Antonio dem Sturmlauf der Thunder nichts mehr entgegenzusetzen.

Oklahoma trifft im Finale ab dem 12. Juni auf Vorjahresfinalist Miami Heat oder Rekordmeister Boston Celtics. In der Serie führen die Celtics nach zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand mit 3:2.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Deutsche Basketballer bei der EM - Klarer Sieg in Luxemburg
Nationalmannschaft
Die deutschen Basketballer sind bei der EM im kommenden Jahr dabei. Alles andere wäre auch eine Blamage gewesen. Nun hofft der Verband, dass eine Vorrundengruppe in Berlin ausgetragen wird. Das Gesicht der Mannschaft wird sich ändern.
Basketballer für EM qualifiziert - Sieg in Luxemburg
Basketball
Die deutschen Basketballer haben sich für die EM im kommenden Jahr qualifiziert. Das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic gewann zum Abschluss der Ausscheidungsrunde in Luxemburg klar mit 118:66 (43:40).
BBL-Saison startet am 2. Oktober
Basketball
Die Basketball-Bundesliga startet am 2. Oktober mit fünf Partien in die Saison. Wie die Liga am Mittwoch bei der Vorstellung des neuen Kalenders bekanntgab, kommt es am 8. Spieltag Anfang November in Berlin zum ersten Duell der Vorjahresfinalisten FC Bayern München und ALBA.
Bayern heiß auf Challenge bei Phoenix Hagen
Krombacher Challenge
Es wird der Höhepunkt der Saisonvorbereitung der Bundesliga-Basketballer von Phönix Hagen: Am 6. und 7. September steigt die Krombacher Challenge am Ischeland - und unter anderem wird der FC Bayern München zu Gast sein. Vorab ließ sich Bayern-Sportdirektor Marko Pesic schon mal in Hagen blicken.
Pflichtaufgabe für deutsche Basketballer in Luxemburg
Basketball
Zum Abschluss der EM-Qualifikation treten die deutschen Basketballer beim Gruppenschlusslicht Luxemburg an. Der Blick von Bundestrainer Emir Mutapcic und seinen Spielern wird aber mehr auf die Ergebnisse der anderen Gruppen gerichtet sein als auf die eigene Partie am Mittwoch.