Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Basketball

Oklahoma dank Aufholjagd im NBA-Finale

07.06.2012 | 08:35 Uhr

Dank eines 107:99-Siegs gegen die San Antonio Spurs steht Oklahoma City Thunder als erstes Team im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA.

Oklahoma City (SID) - Dank des vierten Siegs in Folge und einer starken Aufholjagd steht Oklahoma City Thunder als erstes Team im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Mannschaft um Superstar Kevin Durant, die im Vorjahr das Western-Conference-Finale gegen den späteren Meister Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki verloren hatte, gewann gegen die San Antonio Spurs mit 107:99. Damit entschieden die Thunder die Best-of-Seven Serie, in der sie bereits 0:2 zurückgelegen hatten, mit 4:2 für sich und sicherten sich unter dem aktuellen Teamnamen erstmals den Conference-Titel.

Matchwinner vor 18.203 enthusiastischen Zuschauern in Oklahoma war erneut Durant. Der 23-Jährige stand die kompletten 48 Minuten Spielzeit auf dem Feld und kam insgesamt auf 34 Punkte und 14 Rebounds. Unterstützt wurde er von Russell Westbrook, der es auf 25 Zähler brachte.

Lange Zeit hatte es jedoch nach einem entscheidenden siebten Spiel in San Antonio ausgesehen. Die Spurs, die als bestes Team der regulären Saison bis zur Niederlage im dritten Spiel der Serie 20 Partien in Folge gewonnen hatten, führten nicht zuletzt dank 21 Punkten und zehn Assists von Point Guard Tony Parker zur Halbzeit mit 63:48.

Doch im zweiten Durchgang kam Oklahoma, das in der ersten Runde Nowitzki und die Mavericks ausgeschaltet hatte, immer besser in Schwung. Zum Ende des dritten Viertels brachte Durant OKC mit einem Dreier beim 79:77 erstmals seit dem ersten Abschnitt wieder in Führung. Am Ende hatte San Antonio dem Sturmlauf der Thunder nichts mehr entgegenzusetzen.

Oklahoma trifft im Finale ab dem 12. Juni auf Vorjahresfinalist Miami Heat oder Rekordmeister Boston Celtics. In der Serie führen die Celtics nach zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand mit 3:2.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Beim Offensivspektakel zeigt Phoenix defensive Schwächen
Vorletzter Test
131 Punkte, 33 Assists, ebenso viele Fastbreak-Punkte: Offensiv konnte Phoenix Hagen im vorletzten Testspiel überzeugen. Mit 131:105 (70:53) siegte Phoenix gegen Aris Leeuwarden aus der niederländischen Eredivisie klar, der Auftritt in der Abwehr indes bereitete Ingo Freyer Unbehagen.
Ex-Nationalspieler Hamann wechselt in die 2. Liga
Basketball
Der ehemalige Basketball-Nationalspieler Steffen Hamann wechselt vom deutschen Meister Bayern München zum Zweitligisten Bike-Café Messingschlager Baunach.
Phoenix-Zugang Igbavboa soll bis Saisonstart wieder fit sein
Igbavboa
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss voraussichtlich acht bis 14 Tage auf Neuzugang Urule Igbavboa verzichten. Igbavboa hatte sich am Wochenende beim Turnier in Bad Neuenahr eine Rückenprellung zugezogen.
Freigabe für Nowitzki für Comeback in Nationalmannschaft
Basketball
Basketball-Superstar Dirk Nowitzki soll die Freigabe von den Dallas Mavericks für sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft erhalten haben.
Spaniens Trainer tritt nach Pleite bei Heim-WM zurück
Basketball
Nach dem Debakel bei der Heim-WM ist Spaniens Basketball-Nationaltrainer Juan Orenga zurückgetreten.