Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Basketball

Ohlbrecht auf Wunschliste der Boston Celtics

22.02.2013 | 11:58 Uhr

Basketball-Nationalspieler Tim Ohlbrecht steht angeblich auf der Wunschliste des NBA-Rekordmeisters Boston Celtics und könnte schon in den nächsten Tagen in die Profiliga wechseln.

Boston (SID) - Basketball-Nationalspieler Tim Ohlbrecht steht angeblich auf der Wunschliste des NBA-Rekordmeisters Boston Celtics und könnte schon in den nächsten Tagen in die US-Profiliga wechseln. Nach Informationen des Boston Herald gehört der 24 Jahre alte Center zu einem Kreis von Spielern, die bei den Celtics als Verstärkung für die Position unter dem Korb in Frage kommen. Nach Medienberichten ist ein Zehntagesvertrag im Gespräch. Neben Superstar Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks wäre Ohlbrecht aktuell der zweite deutsche Profi in der stärksten Liga der Welt.

Ohlbrecht spielt seit dem vergangenen November in der NBA-Entwicklungsliga für die Rio Grande Valley Vipers, das Farm-Team der Houston Rockets. Für die Vipers hat der 2,10 m große Hüne 30 Spiele absolviert, davon 27 als Starter. Im Schnitt kommt der gebürtige Wuppertaler auf 13,3 Punkte und 7,3 Rebounds.

"Ich bin froh, aus Deutschland raus zu sein, um hier ein neues Kapitel aufschlagen zu können", sagte Ohlbrecht kürzlich in einem Interview mit spox.com zu seinem Wechsel in die USA: "Ich hatte mehrere Angebote und hätte auch in Deutschland bleiben können. Doch ich wollte unbedingt einen Tapetenwechsel haben. Nachdem ich sieben Jahre lang in Deutschland gespielt habe, wollte ich etwas Neues, etwas Unbekanntes ausprobieren."

In der Bundesliga war Ohlbrecht zwischen 2006 und 2012 für die Brose Baskets Bamberg, Telekom Baskets Bonn und Frankfurt Skyliners aktiv. An der Seite von Nowitzki nahm er unter anderem an den Olympischen Spielen 2008 in Peking teil und bringt es aktuell auf 67 Länderspiele. Im Sommer will er mit dem Nationalteam bei der EM in Slowenien antreten.

Ohlbrecht hatte bereits 2010 einen Versuch unternommen, es in die NBA zu schaffen, wurde im Draft aber von keinem Klub ausgewählt. Zuletzt machte er am vergangenen Wochenende beim Allstar-Game der NBA-Aufbauliga auf sich aufmerksam und erzielte beim 139:125 der "Prospects" gegen die "Futures" mit zwölf Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double. Ohlbrecht war von den Trainern der 16 D-League-Teams als einer der besten Akteure der Liga ins Aufgebot gewählt worden.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
71:92 in Oldenburg - Unter Freunden ist Phoenix chancenlos
31. Spieltag
Die Bundesliga-Basketballer von Phoenix Hagen haben ihr Auswärtsspiel bei den EWE Baskets Oldeburg mit 71:92 verloren. Damit sind Hagens Playoff-Chancen nur noch minimal. Phoenix-Coach Freyer: „Wenn der Gegner physisch so überlegen ist, muss bei uns schon viel passen, damit wir mithalten können.“
89:75 gegen Artland: ALBA mit Heimvorteil in Playoffs
Basketball
Die Basketballer von ALBA Berlin haben sich den Heimvorteil in den Playoffs gesichert.
Bayern festigt Spitzenposition mit Kantersieg
Basketball
Die Basketballer des FC Bayern steuern weiter unbeirrt auf den Heimvorteil während der Playoffs in der Basketball Bundesliga zu. Die Münchner feierten einen 94:57-Kantersieg gegen die Eisbären Bremerhaven und festigten mit dem vierten Erfolg in Serie ihre Spitzenposition.
Lebenszeichen von Rasta Vechta
Basketball
Rasta Vechta hat sich in der Basketball Bundesliga noch nicht aufgegeben. Nach zuvor zwölf Niederlagen in Serie gab das 106:89 gegen den Vorletzten Walter Tigers Tübingen neue Hoffnung für den Klassenverbleib.
Schlusslicht Vechta darf wieder hoffen - ALBA siegt
Basketball
Schlusslicht Rasta Vechta hat mit dem ersten Sieg nach zwölf Niederlagen in Serie die Chancen auf den Klassenverbleib in der Basketball Bundesliga gewahrt. Im Abstiegsduell gegen die Walter Tigers Tübingen setzte sich Vechta 106:99 durch.