Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Basketball

Nowitzki verbessert bei Mavericks-Niederlage

03.01.2013 | 08:27 Uhr

Dirk Nowitzkis Formkurve zeigt nach oben, die Niederlage der Dallas Mavericks beim Champion Miami Heat konnte jedoch auch der deutsche Basketballstar nicht verhindern.

Miami (SID) - Dirk Nowitzkis Formkurve zeigt nach oben, die Niederlage der Dallas Mavericks beim Champion Miami Heat konnte jedoch auch der deutsche Basketballstar nicht verhindern. In der Neuauflage des Finals der nordamerikanischen Profiliga NBA aus dem Jahr 2011 unterlagen die Mavs 109:119, nachdem Nowitzki sein Team drei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit in die Verlängerung gebracht hatte.

Insgesamt erzielte der 34-Jährige in seinem sechsten Spiel nach seinem Comeback 19 Punkte. Erneut kam Nowitzki nur von der Bank und spielte 29 Minuten. Bester Mavericks-Schütze war O.J Mayo mit 30 Punkten. Der zweite deutsche Nationalspieler, Center Chris Kaman, kam auf 14 Zähler und zehn Rebounds.

Vor 20.102 Zuschauern in Miami entschieden die Superstars LeBron James (32 Punkte) und Dwyane Wade (27) die Partie. "LeBron war großartig. Er hat seine Weltklasse bewiesen", lobte Heat-Coach Erik Spoelstra.

Dallas' Trainer Rick Carlisle ärgerte sich über die vergebenen Chancen seiner Mannschaft: "Es hätte gar nicht in die Verlängerung gehen müssen. Ein paar Minuten vor dem Ende lagen wir mit sechs Punkten vorne, haben es aber nicht geschafft, Miami aus der Zone fernzuhalten."

Die Play-off-Ambitionen der Mavericks erhielten durch die 20. Niederlage im 33. Saisonspiel einen weiteren Dämpfer. Am Tag zuvor hatte der Meister von 2011 seine Niederlagenserie gegen das Schlusslicht Washington Wizards gestoppt. Die Portland Trail Blazers haben als Achter im Westen 16 Siege bei 15 Niederlagen auf dem Konto. Miami führt die Tabelle im Osten mit 22 Siegen bei nur acht Niederlagen an.

Die zweite Pleite in Serie kassierten derweil die Los Angeles Clippers, nachdem sie zuvor 17 Spiele in Serie ungeschlagen geblieben waren. Die Clippers unterlagen bei den Golden State Warriors 94:115. Bester Schütze der Gastgeber war Stephen Curry mit 31 Punkten.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Beim Offensivspektakel zeigt Phoenix defensive Schwächen
Vorletzter Test
131 Punkte, 33 Assists, ebenso viele Fastbreak-Punkte: Offensiv konnte Phoenix Hagen im vorletzten Testspiel überzeugen. Mit 131:105 (70:53) siegte Phoenix gegen Aris Leeuwarden aus der niederländischen Eredivisie klar, der Auftritt in der Abwehr indes bereitete Ingo Freyer Unbehagen.
Ex-Aufbauspieler Roller bringt Basketball nach Hamburg
Basketball
Pascal Roller sitzt in einem schmucklosen Büro in einem Neubau in Hamburg-Wilhelmsburg. Ein Tisch, ein paar Stühle, ein Flipchart, sonst nichts. Leere. Und Pascal Roller - Glatze, Dreitagebart, legeres Hemd - ist mittendrin.
Ex-Nationalspieler Hamann wechselt in die 2. Liga
Basketball
Der ehemalige Basketball-Nationalspieler Steffen Hamann wechselt vom deutschen Meister Bayern München zum Zweitligisten Bike-Café Messingschlager Baunach.
Phoenix-Zugang Igbavboa soll bis Saisonstart wieder fit sein
Igbavboa
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss voraussichtlich acht bis 14 Tage auf Neuzugang Urule Igbavboa verzichten. Igbavboa hatte sich am Wochenende beim Turnier in Bad Neuenahr eine Rückenprellung zugezogen.
Freigabe für Nowitzki für Comeback in Nationalmannschaft
Basketball
Basketball-Superstar Dirk Nowitzki soll die Freigabe von den Dallas Mavericks für sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft erhalten haben.