Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Basketball

Nowitzki stark, Dallas klettert

23.02.2013 | 08:41 Uhr

Die Dallas Mavericks haben im Rennen um die Play-offs einen Schritt nach vorn gemacht. Das Team um Dirk Nowitzki gewann 104:100 bei den New Orleans Hornets.

New Orleans (SID) - Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben im Rennen um die Play-offs einen Schritt nach vorn gemacht. Das Team um den deutschen Basketballstar gewann 104:100 bei den New Orleans Hornets und verbesserte sich im Westen auf den zehnten Tabellenplatz. Nowitzki kam mit 25 Punkten auf seine zweitbeste Ausbeute der laufenden Saison.

Dallas hat nach dem dritten Erfolg in Serie 25 Siege sowie 29 Niederlagen auf dem Konto und überholte mit dieser Bilanz die Portland Trail Blazers (35:30), die 107:111 bei den Los Angeles Lakers unterlagen. Der 16-malige Meister aus Kalifornien (27:29), am Sonntag nächster Gegner der Mavericks, ist weiterhin Neunter. Platz acht belegen mit einigem Vorsprung die Houston Rockets (31:26).

Nowitzki war in New Orleans Topscorer des Spiels, für die Entscheidung sorgte aber ein anderer. Vince Carter traf 6,5 Sekunden vor dem Ende einen schwierigen Dreier, nachdem der Würzburger auf den Ball verzichtet und den Routinier zum Wurf aufgefordert hatte.

Dallas hat fünf der vergangenen sechs Spiele gewonnen, vor dem angepeilten Sprung auf einen Platz unter den ersten Acht der Western Conference aber noch immer einen weiten Weg vor sich. Ein Sieg gegen die Lakers zum Abschluss des Wochenendes wäre wichtig, 28 Spiele stehen bis zum Beginn der Meisterrunde aus.

Derweil hat den Golden State Warriors ihre "modische Revolution" Glück gebracht. Die Kalifornier liefen als erstes Team in der mehr als 60-jährigen NBA-Geschichte in Trikots mit Ärmeln auf und gewannen nach Verlängerung mit 107:101 gegen die San Antonio Spurs. Jarrett Jack kam auf 30 Punkte und zehn Rebounds. San Antonio (44:13) bleibt Spitzenreiter der Western Conference, Verfolger Oklahoma City Thunder (40:15) konnte durch ein 127:111 über die Minnesota Timberwolves aber verkürzen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Wer so viele Stammspieler ersetzen muss, kann in der Bundesliga nicht bestehen.
19%
Ja und nein! Es fehlen viele wichtige Spieler - und das ist schlecht. Trotzdem hat Schalke noch genug Qualität im Kader.
35%
Zu viele Verletzte? Ich kann diese billige Ausrede nicht mehr hören!
46%
2820 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Phoenix-Zugang Igbavboa soll bis Saisonstart wieder fit sein
Igbavboa
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss voraussichtlich acht bis 14 Tage auf Neuzugang Urule Igbavboa verzichten. Igbavboa hatte sich am Wochenende beim Turnier in Bad Neuenahr eine Rückenprellung zugezogen.
Neuzugang Nixon bleibt bis Saisonende bei Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen hat sich die Dienste von US-Amerikaner Zamal Nixon bis zum Ende der Saison gesichert. Während der vier Testspielwochen konnte er den Klub überzeugen. Anders bei Tedd Brown: Dessen Probezeit dauert noch fünf Wochen, in denen er sich beweisen kann.
Rot, Weiß, Blau und Gold: USA zelebrieren Show bei WM
Basketball
Das Beste hatten sich die NBA-Stars für den Schluss aufgehoben. Nachdem die US-Basketballer bei der WM schon zuvor ihre Dominanz unter Beweis gestellt hatten, zündeten sie im Finale gegen Serbien noch eine weitere Stufe ihres Könnens und lieferten eine Show vom Allerfeinsten ab.
Nowitzki: Ohne Geschwindner vielleicht nie in der NBA
Basketball
Am Anfang war Dirk Nowitzki von der Idee eines Films über ihn nicht begeistert. Doch dann ließ sich Deutschlands Basketball-Superstar überzeugen und freut sich nun auf die Premiere am Dienstag.
US-Team verteidigt WM-Titel - Finalsieg gegen Serbien
Basketball
Mit einer eindrucksvollen Basketball-Show haben die USA den WM-Titel verteidigt und ihre weltweite Dominanz einmal mehr unter Beweis gestellt.