Das aktuelle Wetter NRW 15°C
NBA in Berlin

Nowitzki muss noch an sich arbeiten

07.10.2012 | 13:56 Uhr
Basketball-Superstar Dirk Nowitzki (m.) ist noch nicht in Form.Foto: imago

Berlin.  Der deutsche NBA-Superstar Dirk Nowitzki war in Berlin mehr mit PR-Terminen beschäftigt als mit dem Spiel seiner Dallas Mavericks gegen Alba Berlin. Die Partie entschied er trotzdem. US-Trainer Carlisle lobt Alba. Die Berliner verlangten dem NBA-Champion von 2011 alles ab.

Fast 15 Jahre musste Dirk Nowitzki warten, bis er endlich mit den Dallas Mavericks in seiner Heimat spielen konnte. Und als es endlich soweit war, im Herbst seiner Karriere, erwischte der deutsche Basketball-Star einen durchwachsenen Abend. Schuld daran war sicherlich auch das harte Programm , was der Würzburger mit seinen Mavs in der Hauptstadt abspulen mussten: ein PR-Termin jagte den nächsten, der 34-Jährige führte Interviews am Fließband und nahm noch eine Auszeichnung als "transatlantischer Brückenbauer" entgegen. "Das war alles etwas viel", kritisierte der NBA-Champion den Zeitplan nach dem Spiel. Denn das sollte eigentlich im Fokus stehen.

Alba hatte die Mavs am Rand der Niederlage

Video
Berlin, 07.10.12: Basketball der Extraklasse wurde den Fans am Samstagabend in der Hauptstadt geboten – Alba Berlin unterlag den Dallas Mavericks nur knapp mit 84:89. Richtig zufrieden war NBA-Superstar Dirk Nowitzki mit seiner Mannschaft aber nicht.

Vor 14.500 Zuschauern in der ausverkauften o2 World in Berlin empfingen die heimischen Albatrosse den US-Meister von 2011 schlugen sich über die komplette Spieldistanz mehr als wacker. Alba hatte die Mavericks anderthalb Minuten vor der Schlusssirene am Rande einer Niederlage, lag nur mit 82:84 zurück. In der Auszeit, die Dallas Coach Rick Carlisle nehmen musste, konnte man eine Stecknadel fallen hören, bevor die Fans die Gastgeber zur Überraschung jubeln wollten.

Aber ausgerechnet Dirk Nowitzki, der bis dahin nur sechs Punkte erzielten konnte, verwandelte 11,9 Sekunden vor Schluss der Partie zwei Freiwürfe und stellte damit die Weichen zum 89:84-Sieg für die NBA-Mannschaft. Der Spieler des Spiels war der Deutsche trotz lauter "MVP"-Rufe nicht. Chris Kaman, Vince Carter und Darren Collison überzeugten mit je 14 Punkten auf Seiten der Amerikaner, Dean Thompson war mit 20 Zählern bester Mann auf dem Feld und bewarb sich mit der Leistung um einen Platz in der Maschine nach Dallas. "Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns. Auch ich muss noch hart an mir arbeiten", sagte Nowitzki, lobte aber auch den Gegner aus der Beko BBL: "Alba hat aber ein sehr gutes Spiel gezeigt."

Alba immer wieder in Führung

NBA in Berlin
Nowitzki kritisiert engen Terminplan in Berlin

Der deutsche NBA-Superstar spricht im Interview über den transatlantischen Kurztrip mit seinen Dallas Mavericks, seinen missglückten Dunking, den Hype in Berlin, die Spiele der NBA-Klubs in Europa und über die Ziele in der neuen Saison.

Nach nur einer Trainingswoche mit den neuen Stars Elton Brand, O.J. Mayo und Kaman, aber auch mit drei NBA-Neulingen in ihren Reihen, starteten die Mavs mit einem Fehlpass-Festival. Alba ging immer wieder in Führung (7:6, 23:17, 39:38), bevor sich die Gäste fanden und sowohl in der Offensive als auch in der Defensive konzentrierter zu Werke gingen. Souverän war es aber bis zum Schluss nicht. "Berlin hatte eine gute Taktik und hat uns das Leben schwer gemacht", erklärte Coach Carlisle, "sie haben das großartig gemacht."

Nowitzki-Mania in Berlin

Die enge Partie in der Nähe des Ostbahnhofs zeigte, dass die europäischen Vereine mittlerweile ernsthafte Konkurrenten der Klubs in der besten Basketballliga der Welt sind. Die Boston Celtics mussten das am Freitag am eigenen Leib erleben, als sie 91:97 verloren. Dirk Nowitzki und seinen Mavericks blieb das erspart. Belohnung für die NBA-Stars: der "Clásico" zwischen Barcelona und Real Madrid live im Stadion. Der nächste Programmpunkt auf dem kurzen Europa-Trip der US-Sportler. Mitte der Woche fliegen die Mavs zurück nach Texas, um sich auf die kommende NBA-Saison vorzubereiten. Gegner am 31. Oktober sind die Los Angeles Lakers und nicht Alba.

David Nienhaus


Kommentare
Aus dem Ressort
89:75 gegen Artland: ALBA mit Heimvorteil in Playoffs
Basketball
Die Basketballer von ALBA Berlin haben sich den Heimvorteil in den Playoffs gesichert.
Bayern festigt Spitzenposition mit Kantersieg
Basketball
Die Basketballer des FC Bayern steuern weiter unbeirrt auf den Heimvorteil während der Playoffs in der Basketball Bundesliga zu. Die Münchner feierten einen 94:57-Kantersieg gegen die Eisbären Bremerhaven und festigten mit dem vierten Erfolg in Serie ihre Spitzenposition.
Lebenszeichen von Rasta Vechta
Basketball
Rasta Vechta hat sich in der Basketball Bundesliga noch nicht aufgegeben. Nach zuvor zwölf Niederlagen in Serie gab das 106:89 gegen den Vorletzten Walter Tigers Tübingen neue Hoffnung für den Klassenverbleib.
Schlusslicht Vechta darf wieder hoffen - ALBA siegt
Basketball
Schlusslicht Rasta Vechta hat mit dem ersten Sieg nach zwölf Niederlagen in Serie die Chancen auf den Klassenverbleib in der Basketball Bundesliga gewahrt. Im Abstiegsduell gegen die Walter Tigers Tübingen setzte sich Vechta 106:99 durch.
66:63 gegen Frankfurt - Phoenix bleibt im Playoff-Rennen
Phoenix Hagen
Zum ersten Mal überhaupt gewann Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Heimspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Nach dem mühsam erkämpften 66:63-Erfolg folgte die Ernüchterung: Der Vierpunkte-Rückstand zu den Teams auf den Rängen acht und neun bleibt bestehen.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos