Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Basketball-Bundesliga

Giganten machtlos gegen Gibbs' Gala-Auftritt

08.02.2009 | 20:22 Uhr

Ulm. Die Giants Düsseldorf konnten den US-Center Jeff Gibbs beim 67:76 in Ulm nicht stoppen und waren ohne echte Chance. "Ulms Sieg geht in Ordnung", räumte Kuczmann ein.

Es war eine eher ungewöhnliche Maßnahme, zu der Achim Kuczmann am späten Samstagabend griff. Mit 67:76 (15:22, 31:41, 45:60) hatten die von ihm trainierten Giants zuvor im Gastspiel beim SSV Ulm vor 2800 Zuschauern in der Kuhberghalle verloren – weitgehend chancenlos. Es war zudem die vierte Niederlage in Serie in der Basketball-Bundesliga. Durch die Pleite wuchs der Rückstand auf die Play-off-Plätze auf vier Zähler an, während der Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf ebenso viele Punkte schmolz. Wenn die Giganten nicht bald wieder in die Erfolgsspur finden, dürfte diese Spielzeit eine unliebsame Wendung nehmen.

Niederlage noch im Bus auf DVD angeschaut

Quasi als Weckruf griff Trainer Kuczmann nun zu der DVD-Aufzeichnung der so eben erlittenen Niederlage und ließ diese zum ersten Mal bei der Rückfahrt im Mannschaftsbus noch einmal komplett auf den Mattscheiben im Gefährt laufen. „Es ist ganz gut, wenn jeder einmal über die ganze Spielzeit sieht, was so in einer Partie gelaufen ist”, erklärte der 54-Jährige.

Allzu viel lief dabei nicht zusammen. Die Blau-Weißen starteten zwar vielversprechend mit einer 5:0-Führung in die Partie, gaben diese aber nur wenige Minuten später wieder ab. Nachdem Ulms Sebastian Betz in der sechsten Spielminute zum 14:12 traf, war der Ausgang im Prinzip festgelegt. Die Hausherren bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gaben diesen nicht mehr aus der Hand.

„Ulms Sieg geht in Ordnung”, räumte Kuczmann ein. „Anders als in den vorhergehenden Partien haben wir es nicht mehr geschafft, noch einmal wirklich 'ran zu kommen.”

Info
GEWINNEN MIT DER NRZ

Freikarten für das Final-Four-Turnier

Die Giants haben sich für das „Final-Four-Turnier” in Hamburg qualifiziert. Dort wird in der Arena an der Sylvesterallee der Basketball-Pokalsieger ermittelt. Im Halbfinale treffen die Giganten am Samstag, 28. Februar um 16 Uhr auf die Baskets aus Bonn. Bei einem Sieg steht tags darauf (1. März) um 15 Uhr das Finale an. Verlieren die Giants, geht es um 12 Uhr um Platz drei. Das zweite Halbfinale bestreiten Alba Berlin und die Skyliners Frankfurt.

Zwei NRZ-Leser können jeweils zwei Tickets für das komplette Turnier gewinnen. Anreise und Übernachtung müssen allerdings selbst organisiert werden. Wer dabei sein will, muss am Montag zwischen 10 Uhr und 10.15 Uhr lediglich die NRZ-Glücksfee unter 0211 - 1670841 anrufen und das Stichwort „Final Four” nennen. Die Karten werden auf dem Postweg zugesandt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gegen die stets konsequente Verteidigungsarbeit konnten sich die Giants zu selten durchsetzen. Zudem leisteten sich die Gäste selbst wieder einmal zahlreiche Fehler.

So gelang es zu keinem Zeitpunkt der Partie, Ulm Center Jeff Gibbs zu stoppen. Der US-Amerikaner dominierte das Geschehen unter beiden Körben und markierte mit 16 Zählern so viele Punkte, wie sonst keiner der anderen Akteure auf dem Feld.

Noch entscheidender waren allerdings die 17 Rebounds, die Gibbs eroberte. Zum Vergleich: Dem gesamten Giants-Team gelangen lediglich 25 Balleroberungen. Ulm kam insgesamt auf 38. „Bei den Rebounds haben wir nicht gut ausgesehen. Da standen wir neben uns”, kritisierte Kuczmann. Der musste zugleich zähneknirschend Gibbs' Gala-Auftritt loben: „Immer wenn wir in einen Lauf kamen, hat er uns gestoppt.”

Die Giganten hingegen verfügten an diesem Samstagabend nicht über einen gleichwertig dominanten Akteur, der dem Geschehen vielleicht hätte eine Wendung geben können. Führungsspieler Brant Bailey mühte sich zwar, gelingen wollte dem 31-Jährigen allerdings rein gar nichts. Der Flügelspieler verwandelte nur einen Wurf aus dem Spiel heraus – und stand damit symptomatisch für den gesamten Gästetross.

DIE SPIELSTATISTIK

SSV ULM – GIANTS 76:67 (22:15, 41:31, 60:45)

Ulm: Gibbs (16), Joyce (13), Betz (9), Travis (9), Finn (9), Fitzgerald (8), Günther (6), Triplett (6), Erege, Schröder, Humphrey.

Giants: Lottich (14), Winters (13), Campbell (11), Hendley (9), Bailey (7), Peete (5), Carter (4), Kosmalski (4), Geib, T. Spöler, B. Spöler, Goddek.

Zuschauer: 2800.

Wurfbilanz: Ulm 24 von 54, Giants 25 von 57.

Freiwürfe: Ulm 19 von 32, Giants 10 von 16.

Rebounds: Ulm 38, Giants 25.

Oliver Schaal



Kommentare
Aus dem Ressort
Aus für die Düsseldorf Baskets - Didin meldet Insolvenz an
Insolvenz
Nach mehr als zwei Jahren scheint die Posse um die Giants oder späteren Baskets ein Ende zu haben: Murat Didin, Geschäftsführer und Trainer des Düsseldorfer Basketball-Klubs, meldete Insolvenz an. Es soll mehrere offene Forderungen geben. Die Stadt fahndet nach einem neuen Team
Phoenix Hagen muss die Großen nicht fürchten
Basketball-Bundesliga
Mark Dorris soll bei Phoenix Hagen bis Mittwoch vorsichtshalber mit angezogener Handbremse trainieren. Sein Einsatz im Heimspiel am Sonntag gegen Tübingen ist aber wohl nicht gefährdet. Die Universitätsstädter reisen als Vorletzter an - und bringen fünf Niederlagen in Folge mit.
Eishockey-Fest in der Arena und andere „neue Pferde“
Sportstadt Düsseldorf
Der neue Congress-Geschäftsführer Martin Ammermann geht in sein zweites arbeitsreiches Jahr. Und hat einige Pläne im Kopf: Das Eishockey-Winter-Game 2015 mit der DEG in der Arena, aber auch ein neuer Bundesliga-Ankermieter für die Reisholzer Sporthalle.
Baskets: Zwangsräumung der Geschäftsstelle
2. Basketball-Bundesliga
Die Situation bei den Düsseldorf Baskets wird immer undurchsichtiger. Im jüngst veröffentlichten Geschäftsbericht wird auf 639 000 Euro an Verbindlichkeiten hingewiesen. Im Juli wurde die Geschäftsstelle an der Nürnberger Straße zwangsgeräumt.
Profi-Basketball in Düsseldorf steht vor dem Aus
2. Basketball-Bundesliga
Die Verantwortlichen der zweiten Basketball-Bundesliga haben den Düsseldorf Baskets rückwirkend die bereits erteilte Lizenz entzogen. Sollte sich der Klub wie schon so oft in der Vergangenheit für den Rechtsweg entscheiden, würde der Fall vor dem Schiedsgericht landen.
Fotos und Videos
Giants vs Saar-Pfalz
Bildgalerie
Fotostrecke
Giants vs. Kirchheim
Bildgalerie
Fotostrecke
Giants vs. Baskets Bonn
Bildgalerie
Fotostrecke
Phoenix schlägt Giants
Bildgalerie
Fotostrecke