Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Basketball

EM ohne Russlands Basketballstar Kirilenko

23.02.2013 | 11:24 Uhr

Andrej Kirilenko nimmt sich eine Auszeit von der russischen Nationalmannschaft und wird nicht an der Basketball-EM in Slowenien (4. bis 22. September) teilnehmen.

Moskau (SID) - Andrej Kirilenko nimmt sich eine Auszeit von der russischen Nationalmannschaft und wird nicht an der Basketball-EM in Slowenien (4. bis 22. September) teilnehmen. Dies gab Europas Basketballer des Jahres in einem Gespräch mit der russischen Tageszeitung Sport Express bekannt.

"Wegen der großen Belastungen während der NBA-Saison bin ich zu lange von meiner Familie getrennt", erklärte der Center der Minnesota Timberwolves: "Ich möchte ein guter Vater sein und mehr am Leben meiner Kinder teilnehmen." Deshalb will Kirilenko "nicht den Großteil des Sommers mit dem Nationalteam verbringen".

Kirilenko war vor etwa zwei Wochen als Nachfolger von Dirk Nowitzki zum zweiten Mal nach 2007 als Europas Basketballer des Jahres ausgezeichnet worden. "AK-47" hatte im vergangenen Jahr bei den Timberwolves unterschrieben. Zuvor war er nach zehn Jahren bei Utah Jazz wegen des NBA-Lockouts für eine Saison zu ZSKA Moskau zurückgekehrt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Das Gesetz der Serie spricht für Phoenix Hagen
Vorbericht
Das letzte Heimspiel dieser Saison steht für Phoenix Hagen bereits am Freitag auf dem Programm. Gegner ist ratiopharm Ulm, die in den Play-offs den drei großen Mannschaften entgehen wollen und dafür einen Sieg brauchen. Aber die Hagener wollen für einen guten Heimausstand sorgen.
71:92 in Oldenburg - Unter Freunden ist Phoenix chancenlos
31. Spieltag
Die Bundesliga-Basketballer von Phoenix Hagen haben ihr Auswärtsspiel bei den EWE Baskets Oldeburg mit 71:92 verloren. Damit sind Hagens Playoff-Chancen nur noch minimal. Phoenix-Coach Freyer: „Wenn der Gegner physisch so überlegen ist, muss bei uns schon viel passen, damit wir mithalten können.“
89:75 gegen Artland: ALBA mit Heimvorteil in Playoffs
Basketball
Die Basketballer von ALBA Berlin haben sich den Heimvorteil in den Playoffs gesichert.
Bayern festigt Spitzenposition mit Kantersieg
Basketball
Die Basketballer des FC Bayern steuern weiter unbeirrt auf den Heimvorteil während der Playoffs in der Basketball Bundesliga zu. Die Münchner feierten einen 94:57-Kantersieg gegen die Eisbären Bremerhaven und festigten mit dem vierten Erfolg in Serie ihre Spitzenposition.
Lebenszeichen von Rasta Vechta
Basketball
Rasta Vechta hat sich in der Basketball Bundesliga noch nicht aufgegeben. Nach zuvor zwölf Niederlagen in Serie gab das 106:89 gegen den Vorletzten Walter Tigers Tübingen neue Hoffnung für den Klassenverbleib.