Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Basketball

Dirk Nowitzki nach elf Jahren kein Allstar mehr

25.01.2013 | 11:17 Uhr
Dirk Nowitzki ist beim Allstar-Game der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nur noch Zuschauer.

Dallas.  Dirk Nowitzki ist beim Allstar-Game der NBA nur Zuschauer. Der Kapitän der Dallas Mavericks wurde erstmals seit elf Jahren nicht in die Auswahl der Western Conference berufen.

Dirk Nowitzki ist beim Allstar-Game der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nur noch Zuschauer. Der Kapitän der Dallas Mavericks wurde zum ersten Mal seit elf Jahren nicht in die Auswahl der Western Conference berufen. Nachdem es der 34-Jährige bei der Abstimmung der Fans nicht in die Startaufstellung geschafft hatte, verzichteten auch die NBA-Trainer bei der Nominierung der Reserve auf Nowitzki.

Nowitzki-Mania in Berlin

Der deutsche Nationalspieler, seit 2002 ununterbrochen Teilnehmer beim alljährlichen Duell zwischen Westen und Osten, war immer von den Headcoaches ausgewählt worden. In die "Starting Five" hatte es der Würzburger zweimal (2007, 2010) nach Absagen anderer Spieler geschafft.

"Es ist natürlich enttäuschend, dass die Serie zu Ende ist. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Mavs in all diesen Jahren zur repräsentieren, aber es ist wegen der Verletzung eine schwierige Saison für mich", sagte Nowitzki. Das Allstar-Wochenende will der Superstar natürlich verfolgen: "Ich werde die vier Tage genießen und natürlich auch an mir arbeiten. Ich werde wieder für den zweiten Teil der Saison aufladen."

Im Schnitt 13,9 Punkte

Nowitzki hatte nach einer Knie-Operation in den ersten 27 Begegnungen der Spielzeit gefehlt. Seit seiner Rückkehr hat er es im Schnitt auf 13,9 Punkte gebracht. Dallas muss um den Einzug in die Play-offs bangen. Das 62. Allstar-Game findet am 17. Februar 2013 im knapp 390 Kilometer von Dallas entfernten Houston statt. - Die Aufgebote:

Westen, Starter: Kobe Bryant, Dwight Howard (beide Los Angeles Lakers), Kevin Durant (Oklahoma City Thunder), Chris Paul, Blake Griffin (beide Los Angeles Clippers); Reserve: LaMarcus Aldridge (Portland Trail Blazers), Tim Duncan, Tony Parker (beide San Antonio Spurs), James Harden (Houston Rockets), David Lee (Golden State Warriors), Zach Randolph (Memphis Grizzlies), Russell Westbrook (Oklahoma)

Osten, Starter: Carmelo Anthony (New York Knicks), Rajon Rondo, Kevin Garnett (beide Boston Celtics), LeBron James, Dwyane Wade (beide Miami Heat); Reserve: Tyson Chandler (New York), Luol Deng, Joakim Noah (beide Chicago Bulls), Paul George (Indiana Pacers), Jrue Holiday (Philadelphia 76ers), Kyrie Irving (Cleveland Cavaliers)



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuer Center muss ins Hagener Phoenix-System passen
Phoenix Hagen
„Jetzt wird es Zeit, dass wir einen Heimsieg nachlegen“, forderte Geschäftsführer Herkelmann von Phoenix Hagen nach dem 87:85-Erfolg in Ludwigsburg, „wir wollen unsere Fans nicht noch weiter warten lassen.“ Ob dann schon ein weiterer Center unter den Körben helfen kann, ist allerdings noch offen.
Unermüdliche Hagener zeigen in Ludwigsburg Charakter
Spielbericht
Daheim sind sie noch ohne Sieg, doch auswärts hat Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen jetzt eine positive Bilanz. Der überraschende 87:85 (43:52)-Sieg bei den MHP Riesen Ludwigsburg war bereits der dritte Auswärtssieg. Dabei fehlte Nikita Khartchenkov, mit dem der Vertrag aufgelöst wurde.
ALBA bleibt ungeschlagen - Klarer Sieg für Bayern
Basketball
ALBA Berlin und Bayern München marschieren in der Basketball-Bundesliga weiter vorne weg. Tabellenführer ALBA gewann gegen die Löwen Braunschweig mit 80:63 und blieb damit auch im neunten Saisonspiel ungeschlagen.
Fleming: "Junge Generation könnte von Dirk profitieren"
Basketball
Der neue Basketball-Bundestrainer Chris Fleming erwartet sich von einer EM-Teilnahme von Dirk Nowitzki vor allem für die international unerfahrenen Spieler einen großen Schub.
Oldenburg besiegt Bamberg - MBC und Artland gewinnen
Basketball
Die EWE Baskets Oldenburg haben das Spitzenspiel der Basketball-Bundesliga gegen den früheren Serienmeister Brose Baskets Bamberg gewonnen.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball