Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Basketball

Deloitte-Studie: Basketball-Bundesliga holt auf

06.11.2012 | 13:04 Uhr

Die BBL hat den Rückstand zu den anderen deutschen Profiligen durch einen Umsatzschub verkürzt, wie eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte belegt.

Köln (SID) - Die Basketball Bundesliga (BBL) hat den Rückstand zu den anderen deutschen Profiligen durch einen Umsatzschub verkürzt. Laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte liegt die BBL mit ihrem Rekordumsatz von 76,9 Millionen weniger als 10 Millionen Euro hinter der Deutschen Eishockey Liga (86,2) und der Handball-Bundesliga (86,1). Die DEL hat die HBL als umsatzstärkste Hallensportliga abgelöst.

Die 18 Klubs aus der Basketball-Bundesliga hatten ihre durchschnittlichen Umsatzerlöse in der Saison 2011/12 um mehr als ein Viertel gesteigert. Beim Wachstum profitierte die Liga auch vom sportlichen Aufstieg von Bayern München. Die DEL (+8,8 Prozent) und die HBL (+2,0) machten ebenfalls Sprünge bei den Erlösen.

"Der Wettbewerb um Zuschauer, TV-Präsenz und Sponsoren zwischen den Ligen ist größer denn je", sagte Stefanie Vogel, Senior Consultant der Sport Business Gruppe von Deloitte: "Spannend bleibt, ob die kürzlich abgeschlossene Einigung zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF und dem Trio DEL, HBL und BBL über die Ausweitung der Berichterstattung den Ligen neue Wachstumsimpulse geben kann." Ein Topspiel aus einer der drei Ligen wird neuerdings an jedem Wochenende in der Sportschau und der Sportreportage berücksichtigt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Aus dem Ressort
Neuer Center muss ins Hagener Phoenix-System passen
Center
„Jetzt wird es Zeit, dass wir einen Heimsieg nachlegen“, forderte Geschäftsführer Herkelmann von Phoenix Hagen nach dem 87:85-Erfolg in Ludwigsburg, „wir wollen unsere Fans nicht noch weiter warten lassen.“ Ob dann schon ein weiterer Center unter den Körben helfen kann, ist allerdings noch offen.
Unermüdliche Hagener zeigen in Ludwigsburg Charakter
Spielbericht
Daheim sind sie noch ohne Sieg, doch auswärts hat Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen jetzt eine positive Bilanz. Der überraschende 87:85 (43:52)-Sieg bei den MHP Riesen Ludwigsburg war bereits der dritte Auswärtssieg. Dabei fehlte Nikita Khartchenkov, mit dem der Vertrag aufgelöst wurde.
ALBA bleibt ungeschlagen - Klarer Sieg für Bayern
Basketball
ALBA Berlin und Bayern München marschieren in der Basketball-Bundesliga weiter vorne weg. Tabellenführer ALBA gewann gegen die Löwen Braunschweig mit 80:63 und blieb damit auch im neunten Saisonspiel ungeschlagen.
Fleming: "Junge Generation könnte von Dirk profitieren"
Basketball
Der neue Basketball-Bundestrainer Chris Fleming erwartet sich von einer EM-Teilnahme von Dirk Nowitzki vor allem für die international unerfahrenen Spieler einen großen Schub.
Oldenburg besiegt Bamberg - MBC und Artland gewinnen
Basketball
Die EWE Baskets Oldenburg haben das Spitzenspiel der Basketball-Bundesliga gegen den früheren Serienmeister Brose Baskets Bamberg gewonnen.