Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Basketball

Bayreuth weiter ungeschlagen - Pleite für Bamberg

14.10.2012 | 18:17 Uhr

Tabellenführer BBC Bayreuth hat auch das Topspiel din der BBL gewonnen und seine Spitzenposition verteidigt, dagegen kassierte Meister Bamberg eine unerwartete Pleite.

Köln (SID) - Der ungeschlagene Tabellenführer BBC Bayreuth hat auch das Topspiel der Basketball-Bundesliga gewonnen und seine Spitzenposition verteidigt, dagegen kassierte Meister Brose Baskets Bamberg eine unerwartete Pleite. Die Mannschaft von Trainer Chris Fleming musste sich bei den Artland Dragons aus Quakenbrück überraschend mit 72:78 (35:44) geschlagen geben und ging im dritten Saisonspiel erstmals als Verlierer vom Parkett. Für die Bamberger war es trotz 27 Punkten von Bostjan Nachbar die zweite Pleite in Folge. Am Freitag hatten die Franken auch ihre Euroleague-Partie in Barcelona verloren.

Keine Blöße gab sich dagegen der frühere Serienmeister Alba Berlin, der zwei Tage nach dem überraschenden Erfolg in der Euroleague in Siena auch gegen Phoenix Hagen mit 109:67 (62:36) gewann. Für die Berliner, für die Heiko Schaffartzik mit 19 Punkten am besten traf, war es der zweite Sieg im zweiten Saisonspiel.

Bayreuth behielt gegen den bisherigen Tabellenzweiten Neckar Riesen Ludwigsburg in einer turbulenten Begegnung und dank einer starken Anfangs- und Schlussphase mit 94:82 (49:40) die Oberhand. Den Grundstein für den vierten Sieg im vierten Spiel hatten die Oberfranken im ersten Viertel gelegt. Denn zu Beginn spielte sich die Mannschaft von Trainer Marco van den Berg phasenweise in einen Rausch und führte zwischenzeitlich mit 16 Punkten, verspielte dieses Polster aber und lag vor dem letzten Viertel nur noch mit einem Zähler vorn.

Im Schlussabschnitt fand das Team um Matchwinner Gary McGhee, der insgesamt 22 Punkte verbuchte, zu seinem Spiel zurück und siegte am Ende verdient. Van den Berg resümierte: "Die Rebounds waren heute die Basis zum Sieg. Bei uns war auch nicht alles perfekt, aber was sich jedes Mal bei unserem Team zeigt: Wenn es auf dem Platz kriselt, dann löst es die Mannschaft gemeinsam. Wir halten zusammen, das ist das Wichtigste."

Zuvor hatte Vorjahresfinalist und Europapokal-Teilnehmer ratiopharm Ulm den dritten Saisonsieg eingefahren. Beim 95:88 (50:41)-Erfolg gegen die Baskets Würzburg überzeugten die Schwaben zwar in der Offensive, ließen in der Abwehr aber auch viele leichte Körbe zu. Nationalspieler Per Günther war auf Ulms Seite mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer und führte sein Team auf den zweiten Tabellenplatz.

Ulms Coach Thorsten Leibenath meinte: "Das war das erwartet schwere Spiel, insbesondere wenn man am Ende dieser englischen Wochen auf Würzburg trifft. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Am Ende haben wir aber die Ruhe bewahrt und das Spiel nach Hause gebracht."

Dank einer überragenden zweiten Halbzeit feierten derweil die Eisbären Bremerhaven mit dem 114:80 (55:41) bei den Giessen 46ers überraschend deutlich ihren ersten Saisonerfolg. Zudem siegten die Telekom Baskets Bonn mit 83:66 (38:24) bei den Phantoms Braunschweig, die zum erweiterten Favoritenkreis zählenden EWE Baskets Oldenburg ließen den Walter Tigers Tübingen beim 79:60 (35:30) keine Chance. Und TBB Trier kam durch ein 78:59 (35:34) gegen die Frankfurt Skyliners zum zweiten Saisonerfolg.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Aus dem Ressort
FIBA schließt Japan aus - Australien freigesprochen
Basketball
Der Basketball-Weltverband FIBA hat den japanischen Verband JBA mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen. Damit dürfen japanische Teams bis auf Weiteres an keinen internationalen Wettbewerben mehr teilnehmen.
Polen geben Dino Gregory für Phoenix Hagen nicht frei
Gregory
Dino Gregory wird nicht zurückkehren zu den Bundesliga-Basketballern von Phoenix Hagen. Nach zwei Tagen der Hoffnung erteilte Gregorys polnischer Klub Wilki Morskie Stettin den Hagenern eine Absage. Die Suche nach einem Neuen Center geht also weiter.
Artland nach Last-Second-Niederlage vor Eurocup-Aus
Basketball
Die Basketballer der Artland Dragons stehen im Eurocup vor dem Aus. Die Niedersachsen verloren in letzter Sekunde gegen Pallacanestro Cantu mit 66:68 (33:36) und haben als Tabellenletzter der Gruppe B kaum noch Chancen auf die Zwischenrunde.
Neuer Center muss ins Hagener Phoenix-System passen
Center
„Jetzt wird es Zeit, dass wir einen Heimsieg nachlegen“, forderte Geschäftsführer Herkelmann von Phoenix Hagen nach dem 87:85-Erfolg in Ludwigsburg, „wir wollen unsere Fans nicht noch weiter warten lassen.“ Ob dann schon ein weiterer Center unter den Körben helfen kann, ist allerdings noch offen.
Unermüdliche Hagener zeigen in Ludwigsburg Charakter
Spielbericht
Daheim sind sie noch ohne Sieg, doch auswärts hat Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen jetzt eine positive Bilanz. Der überraschende 87:85 (43:52)-Sieg bei den MHP Riesen Ludwigsburg war bereits der dritte Auswärtssieg. Dabei fehlte Nikita Khartchenkov, mit dem der Vertrag aufgelöst wurde.