Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Basketball

Bayern-Basketballer wollen mittelfristig umziehen

06.11.2012 | 11:30 Uhr

Die Basketballer von Bayern München wollen in absehbarer Zeit eine größere Halle beziehen.

München (SID) - Die Basketballer von Bayern München wollen in absehbarer Zeit eine größere Halle beziehen. "Mittelfristig streben wir eine Heimspielstätte mit einer Kapazität von circa 10.000 Zuschauern an", sagte Geschäftsführer Thomas Oehler beim 8. SPONSORs Clubmanager Summit in Köln.

Aktuell sei ein Umzug für den Bundesligisten aber noch kein Thema. "Für die nächsten Jahre wird uns der Audi Dome genügen", sagt Oehler. Die frühere Rudi-Sedlmayer-Halle, Austragungsort des olympischen Basketball-Turniers 1972, fasst 6700 Zuschauer. Die Arena war nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr modernisiert worden, um den Anforderungen der Bundesliga zu entsprechen.

Über Tickets erwirtschaften die Bayern nach Angaben von Oehler derzeit knapp 23 Prozent ihrer Einnahmen. Mit einem Etat von neun Millionen Euro liegen die Münchner sogar vor Meister Brose Baskets Bamberg (8,0) und Alba Berlin (7,5). Dennoch habe der Klub noch Nachholbedarf. Laut Oehler sind "die Standorte Berlin und Bamberg noch ein gutes Stück voraus".

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Letztes Heimspiel für Bernd Kruel
Bildgalerie
Basketball
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Aus dem Ressort
Polen geben Dino Gregory für Phoenix Hagen nicht frei
Gregory
Dino Gregory wird nicht zurückkehren zu den Bundesliga-Basketballern von Phoenix Hagen. Nach zwei Tagen der Hoffnung erteilte Gregorys polnischer Klub Wilki Morskie Stettin den Hagenern eine Absage. Die Suche nach einem Neuen Center geht also weiter.
Artland nach Last-Second-Niederlage vor Eurocup-Aus
Basketball
Die Basketballer der Artland Dragons stehen im Eurocup vor dem Aus. Die Niedersachsen verloren in letzter Sekunde gegen Pallacanestro Cantu mit 66:68 (33:36) und haben als Tabellenletzter der Gruppe B kaum noch Chancen auf die Zwischenrunde.
Neuer Center muss ins Hagener Phoenix-System passen
Center
„Jetzt wird es Zeit, dass wir einen Heimsieg nachlegen“, forderte Geschäftsführer Herkelmann von Phoenix Hagen nach dem 87:85-Erfolg in Ludwigsburg, „wir wollen unsere Fans nicht noch weiter warten lassen.“ Ob dann schon ein weiterer Center unter den Körben helfen kann, ist allerdings noch offen.
Unermüdliche Hagener zeigen in Ludwigsburg Charakter
Spielbericht
Daheim sind sie noch ohne Sieg, doch auswärts hat Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen jetzt eine positive Bilanz. Der überraschende 87:85 (43:52)-Sieg bei den MHP Riesen Ludwigsburg war bereits der dritte Auswärtssieg. Dabei fehlte Nikita Khartchenkov, mit dem der Vertrag aufgelöst wurde.
ALBA bleibt ungeschlagen - Klarer Sieg für Bayern
Basketball
ALBA Berlin und Bayern München marschieren in der Basketball-Bundesliga weiter vorne weg. Tabellenführer ALBA gewann gegen die Löwen Braunschweig mit 80:63 und blieb damit auch im neunten Saisonspiel ungeschlagen.