Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Basketball

Bamberg und Alba verlieren zum Top-16-Auftakt

27.12.2012 | 23:07 Uhr

Die beiden Basketball-Bundesligisten Brose Baskets Bamberg und Alba Berlin sind mit Niederlagen in die Top-16-Runde der Euroleague gestartet.

Köln (SID) - Die beiden Basketball-Bundesligisten Brose Baskets Bamberg und Alba Berlin sind mit Niederlagen in die Top-16-Runde der Euroleague gestartet. Der Double-Gewinner Bamberg unterlag in einer engen Partie bei Unicaja Malaga 82:85 (45:39).

Für Bamberg, das mit einem 15:0-Lauf noch hoffnungsvoll in die Partie vor 3400 Zuschauern gestartet war, war Sharrod Ford (16 Punkte) bester Korbjäger. Die Mannschaft von Trainer Chris Fleming, die nur 31 Prozent ihrer Zwei-Punkt-Würfe verwandelte, vergab die Chance auf den möglichen Sieg nach drei ausgeglichenen Vierteln in einem schwachen letzten Durchgang, den die Spanier mit 22:13 für sich entschieden.

Die Berliner gestalteten das Duell vor rund 12.000 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof nach einem anfänglichen 2:12-Rückstand bis zum letzten Viertel offen, leisteten sich aber elf Ballverluste mehr als das beste Team der europäischen Basketball-Historie (20:9). "Um ein Team wie Real zu schlagen, müssten wir ein perfektes Spiel abliefern. Das ist uns leider nicht gelungen", sagte Alba-Coach Sasa Obradovic.

Seit dieser Saison wird die Top-16-Runde in zwei Achter- statt in vier Vierergruppen ausgespielt. Die jeweils vier besten Teams qualifizieren sich für das Viertelfinale. Das nächste Euroleague-Spiel bestreitet die Bamberger am 3. Januar (20.45 Uhr) gegen Madrid, die Albatrosse treten am Tag darauf (19.00 Uhr) bei ZSKA Moskau an.

Zum ersten Mal wird es am 5. Spieltag zum Duell zweier deutscher Klubs in der Königsklasse kommen. Die erste Begegnung zwischen den "Albatrossen" und Bamberg wird am 24. Januar (20.30 Uhr) in der Berliner Arena ausgetragen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Phoenix will Playoff-Hoffnung erhalten - Kruel macht Schluss
Basketball-Bundesliga
Wenn Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen am Freitagabend um 19.30 Uhr den Tabellensiebten Ratiopharm Ulm in der Enervie-Arena empfängt, geht es nicht nur um die mindestens theoretisch nach vorhandene Möglichkeit, die Playoffs noch zu erreichen, sondern auch um Wiedergutmachung.
Das Gesetz der Serie spricht für Phoenix Hagen
Vorbericht
Das letzte Heimspiel dieser Saison steht für Phoenix Hagen bereits am Freitag auf dem Programm. Gegner ist ratiopharm Ulm, die in den Play-offs den drei großen Mannschaften entgehen wollen und dafür einen Sieg brauchen. Aber die Hagener wollen für einen guten Heimausstand sorgen.
71:92 in Oldenburg - Unter Freunden ist Phoenix chancenlos
31. Spieltag
Die Bundesliga-Basketballer von Phoenix Hagen haben ihr Auswärtsspiel bei den EWE Baskets Oldeburg mit 71:92 verloren. Damit sind Hagens Playoff-Chancen nur noch minimal. Phoenix-Coach Freyer: „Wenn der Gegner physisch so überlegen ist, muss bei uns schon viel passen, damit wir mithalten können.“
Bamberg lässt Vechta keine Chance - Hoffnung für Tigers
Basketball
Im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga haben die Tigers Tübingen einen Big Point gelandet. Die Tigers gewannen bei den Eisbären Bremerhaven mit 85:76. Dank des achten Saisonsiegs verließen die Tübinger die Abstiegsränge und sind nach dem 31. Spieltag Tabellen-16.
89:75 gegen Artland: ALBA mit Heimvorteil in Playoffs
Basketball
Die Basketballer von ALBA Berlin haben sich den Heimvorteil in den Playoffs gesichert.