Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Basketball

Alba verpflichtet Franzosen Traoré

18.02.2013 | 15:06 Uhr

Alba Berlin hat sich die Dienste des französischen Nationalspielers Ali Traoré gesichert. Der 27 Jahre alte Power Forward unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende.

Berlin (SID) - Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat sich die Dienste des französischen Nationalspielers Ali Traoré gesichert. Der 27 Jahre alte Power Forward unterschrieb beim früheren deutschen Serienmeister einen Vertrag bis zum Saisonende. "Uns stehen entscheidende Wochen und Monate bevor und daher war es mir wichtig, noch einmal frischen Wind und Verstärkung in das Team zu bringen", sagte Berlins Cheftrainer Sasa Obradovic.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Phoenix-Zugang Igbavboa soll bis Saisonstart wieder fit sein
Igbavboa
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss voraussichtlich acht bis 14 Tage auf Neuzugang Urule Igbavboa verzichten. Igbavboa hatte sich am Wochenende beim Turnier in Bad Neuenahr eine Rückenprellung zugezogen.
Freigabe für Nowitzki für Comeback in Nationalmannschaft
Basketball
Basketball-Superstar Dirk Nowitzki soll die Freigabe von den Dallas Mavericks für sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft erhalten haben.
Spaniens Trainer tritt nach Pleite bei Heim-WM zurück
Basketball
Nach dem Debakel bei der Heim-WM ist Spaniens Basketball-Nationaltrainer Juan Orenga zurückgetreten.
Neuzugang Nixon bleibt bis Saisonende bei Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen hat sich die Dienste von US-Amerikaner Zamal Nixon bis zum Ende der Saison gesichert. Während der vier Testspielwochen konnte er den Klub überzeugen. Anders bei Tedd Brown: Dessen Probezeit dauert noch fünf Wochen, in denen er sich beweisen kann.
Rot, Weiß, Blau und Gold: USA zelebrieren Show bei WM
Basketball
Das Beste hatten sich die NBA-Stars für den Schluss aufgehoben. Nachdem die US-Basketballer bei der WM schon zuvor ihre Dominanz unter Beweis gestellt hatten, zündeten sie im Finale gegen Serbien noch eine weitere Stufe ihres Könnens und lieferten eine Show vom Allerfeinsten ab.