Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Fußball

Barca-Trainer Vilanova nach Krebsbehandlung zurück in Spanien

26.03.2013 | 12:59 Uhr
Barca-Trainer Vilanova nach Krebsbehandlung zurück in Spanien
Nach einer gut zweimonatigen Krebsbehandlung in den USA ist der Trainer des FC Barcelona, Tito Vilanova, in die katalanische Metropole zurückgekehrt.

Barcelona  Tito Vilanova, Trainer des FC Barcelona, ist nach langer Krebsbehandlung in den USA nach Spanien zurückgekehrt. Der Coach und Nachfolger von Bayerns zukünftigem Trainer, Pep Guardiola, soll seine Arbeit schrittweise wieder aufnehmen. Ende 2012 war bei Vilanova ein Krebsleiden an der Ohrspeicheldrüse neu ausgebrochen.

Trainer Tito Vilanova vom spanischen Fußball-Klub FC Barcelona ist nach seiner über zweimonatigen Krebsbehandlung in den USA zu seiner Mannschaft zurückgekehrt. Das bestätigte Barca auf seiner Internetseite. Der Klub veröffentlichte dort ein Video, das den lächelnden Vilanova bei seiner Ankunft am Dienstagmorgen (8.05 Uhr) am Flughafen El Prat in Begleitung seines Assistenten Jordi Roura zeigte. Der 44-Jährige werde die Arbeit nun schrittweise wieder aufnehmen, hieß es. Medienberichten zufolge will er noch in dieser Woche wieder das Training leiten.

Am Dienstagabend tat dies noch Roura, der Vilanova während seiner Abwesenheit vertreten hatte. Vilanova, bei Barca Nachfolger von Erfolgstrainer Pep Guardiola , hielt sich nach einer Operation an der Ohrspeicheldrüse seit dem 22. Januar in New York zur Nachbehandlung auf. Die Rückkehr des Coaches war für das Blatt Sport "die Nachricht des Jahres".

Lesen Sie auch:
Barca-Trainer Vilanova erfolgreich operiert

Tito Vilanova (44), Trainer des FC Barcelona, hat sich am Donnerstag erfolgreich einer Krebsoperation unterzogen. Wie der spanische Renommierklub mitteilte, sei der aufgrund einer erneuten Erkrankung zwingend notwendige chirurgische Eingriff 'planmäßig' durchgeführt worden.

Zwei Niederlage gegen Real Madrid

Vilanovas Assistent Roura hatte den ein oder anderen sportlichen Rückschlag verantwortet. Gegen den Erzrivalen Real Madrid gab es für den unangefochtenen Spitzenreiter der Primera Division Niederlagen in Liga und Pokal. In der Champions League verlor Barcelona das Achtelfinal-Hinspiel 0:2 gegen den AC Mailand, das 4:0 im Hinspiel bescherte dem Klub aber doch noch den Einzug ins Viertelfinale. Dort trifft Barca auf Paris St. Germain (2. und 10. April) - wohl wieder mit Tito Vilanova auf der Bank. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
Rummenigge hält Lewandowski für besten Stürmer der Welt
Interview
Karl-Heinz Rummenigge geht mit seinem FC Bayern in eine Saison, die die vergangene nur schwer toppen kann. Im Interview gibt sich der Bayern-Boss dennoch gelassen, spricht über Robert Lewandowski, die Folgen der WM und die Aussichten für die kommende Spielzeit beim deutschen Rekordmeister.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?