Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Sport

Bad Wildungen zieht Insolvenzantrag zurück

04.01.2013 | 14:39 Uhr

Frauenhandball-Bundesligist HSG Bad Wildungen Vipers hat seinen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Fritzlar zurückgezogen. Damit dürften die Nordhessen die Saison zu Ende spielen.

Fritzlar (SID) - Frauenhandball-Bundesligist HSG Bad Wildungen Vipers hat seinen Ende Oktober gestellten Insolvenzantrag beim Amtsgericht Fritzlar zurückgezogen. Damit dürfte die nordhessische Spielgemeinschaft die Saison zu Ende spielen.

Allerdings ist der Kader des Tabellenletzten (2:20 Punkte) kaum noch bundesligareif. Nach dem Wechsel der rumänischen Torjägerin Christina Mihai zum Zweitligisten Kirchhof hat sich auch die Spanierin Rebeca Cembranos-Bruzon abgemeldet, sie wird wie die Rumänin Laura Vasilescu mit dem Ligakonkurrenten Koblenz/Weibern in Verbindung gebracht.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball
SC Neheim - Siegen II 6:0
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Aus dem Ressort
Vertrag unterschrieben - Weis kommt zum VfL Bochum
Weis/Jungwirth
Diese Transfers sind keine Überraschung mehr: Der VfL Bochum hat Ex-Nationalspieler Tobias Weis vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim verpflichtet. Florian Jungwirth verlässt die Bochumer und schließt sich Zweitliga-Aufsteiger Darmstadt 98 an.
Höwedes ist gegen Bayern ein Schalker Leuchtturm
Höwedes
Schalkes Mannschaft richtete sich beim 1:1 gegen Bayern München an Benedikt Höwedes auf. Der Kapitän ist als Weltmeister gereift, stand im ersten Heimspiel wie ein Turm in der Abwehr - und weckte damit Erinnerungen an einen, neben dem er zu Beginn seiner Karriere spielte.
Gladbachs Xhaka lässt sich in Freiburg nicht provozieren
Xhaka
Borussia Mönchengladbach kann mit dem Punkt in Freiburg gut leben, gesteht Mittelfeldspieler Granit Xhaka ein. Der Schweizer Nationalspieler hatte keine guten Erinnerungen an das letzte Spiel im Breisgau. Und auch nicht an Schiedsrichter Peter Gagelmann.
Ernüchterung bei RWE nach dem Torrausch im Derby gegen RWO
Derby-Nachlese
Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen liefern beim packenden 4:4 im Revierderby zwar beste Unterhaltung, aber für beide Trainer ist dieses Unentschieden zu wenig. RWE zeigt ein Abwehrfehler-Festival - was Trainer Marc Fascher wenig begeistert zurücklässt.
Tapfere Schalker zahlen hohen Preis für 1:1 gegen die Bayern
2. Spieltag
Nach einem frühen Rückstand erkämpfte sich der FC Schalke 04 im Top-Spiel des 2. Bundesliga-Spieltages ein 1:1 gegen den Top-Favoriten FC Bayern München. Doch der Preis, den die Königsblauen zahlten, ist hoch: Es sind neue Verletzte zu beklagen.