Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Sport

Armstrong weist Ultimatum der USADA zurück

26.01.2013 | 18:24 Uhr

Der gefallene Radstar Lance Armstrong hat das Ultimatum der US-Anti-Doping-Agentur USADA zur Kooperation zurückgewiesen.

Los Angeles (SID) - Der gefallene Radstar Lance Armstrong hat das Ultimatum der US-Anti-Doping-Agentur USADA zur Kooperation zurückgewiesen. Stattdessen plant der Texaner offenbar eine Zusammenarbeit mit der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA und dem Weltverband UCI.

Dies teilte Armstrongs Anwalt Tim Herman der USADA nach Informationen von USA Today mit. Demnach sei die von UCI und WADA geplante "Wahrheits- und Versöhnungskommission" in der besseren Position, um die Ermittlungen weiterzuführen. Der USADA fehle die Autorität für weltweite Untersuchungen.

Das Ultimatum von zwei Wochen sei zudem unmöglich einzuhalten, teilte Herman mit. USADA-Chef Travis Tygart hatte diese Frist zuvor gesetzt und Armstrong der Lüge bezichtigt. Armstrong habe noch bis zum 6. Februar Gelegenheit, mit der US-Anti-Doping-Agentur zu kooperieren, um seine lebenslange Sperre möglicherweise zu verkürzen, sagte Tygart in einem Interview mit dem US-Sender CBS. Das habe er Armstrong in einem Brief mitgeteilt. Das Gespräch wird am Sonntag in der Sendung "60 Minutes" ausgestrahlt.

In dem Interview bezichtigt Tygart Armstrong zudem, im Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey nicht die volle Wahrheit gesagt habe. Armstrong hatte behauptet, nach seinem Comeback in den Jahren 2009 und 2010 nicht gedopt zu haben. Die Chance, dass die Blutwerte Armstrongs nicht auf Doping basierten, bezifferte Tygart auf "eins zu einer Million".

Tygart hält es ebenfalls für unglaubwürdig, dass Armstrong seine Teamkollegen nicht zur Einnahme verbotener Substanzen getrieben habe. "Er war der Boss", sagte er. Es sei eindeutig, dass Armstrong der Anführer dieser Verschwörung gewesen sei, die Millionen an Steuergeldern verbraucht und Millionen an Sportfans betrogen habe.

Armstrong hatte bei Winfrey eingeräumt, seit Mitte der 1990er Jahre und auch bei seinen inzwischen aberkannten sieben Tour-de-France-Siegen zu verbotenen Substanzen gegriffen zu haben, darunter Epo, Testosteron sowie Bluttranfusionen. "Er hat sehr viel Epo genommen", sagte Tygart.

Die USADA hatte Armstrong zuvor massive Dopingvergehen nachgewiesen. Der Radsport-Weltverband UCI reagierte darauf mit der Aberkennung von Armstrongs Tour-Siegen sowie einer lebenslangen Sperre.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Real Madrid zurück im Rennen - 3:1 über Barça im Clásico
Clásico
Real Madrid hat den 229. Clasico gewonnen und Spitzenreiter FC Barcelona die erste Saison-Niederlage in der spanischen Fußball-Meisterschaft zugefügt. Die Königlichen kamen am Samstag nach Toren von Ronaldo, Pepe und Benzema zu einem 3:1 und rückten damit zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vor.
Werder feuert Robin Dutt - Skripnik neuer Bremen-Coach
Trainerentlassung
Werder Bremen hat nach der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln die Reißleine gezogen und Trainer Robin Dutt entlassen. Wie der Verein via Twitter verkündete, wird Viktor Skripnik den Tabellenletzten der Bundesliga ab sofort trainieren.
5:4! Stuttgart siegt nach irrer Acherbahnfahrt in Frankfurt
Überblick
Der VfB Stuttgart hat sich Luft im Tabellenkeller verschafft. Die Schwaben gewannen nach 3:1 und 3:4 das Achterbahn-Duell in Frankfurt mit 5:4. Freiburg unterlag mit 0:2 in Augsburg, Hertha BSC schlug den Hamburger SV mit 3:0 . 1899 Hoffenheim ist durch das 1:0 gegen Paderborn vorläufig Zweiter.
MSV Duisburg mit glücklichem Remis gegen Dresden - 0:0
15. Spieltag
Der MSV Duisburg hat im Spitzenspiel gegen die SG Dynamo Dresden einen Punkt geholt. Gegen überlegene Dresdener retteten die Meidericher ein 0:0 über die Zeit. Kevin Scheidhauer sah kurz nach dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte. Auch Gino Lettieri und Ivica Grlic mussten auf die Tribüne.
Boll lässt Ovtcharov keine Chance - Nun gegen Zhang Jike
Tischtennis World Cup
Im deutsch-deutschen Viertelfinale des World Cup in Düsseldorf ist Timo Boll als Sieger aus der Box gestiegen. Der Tischtennis-Europameister setzte sich klar mit 4:0 gegen seinen guten Kumpel durch. Im Halbfinale wartet nun Olympiasieger Zhang Jike.