Apanatschi

Es ist nicht so, als wenn abseits des Trainingsplatzes von Borussia Dortmund im spanischen La Manga nichts los wäre. Unterschiedlichste Truppen haben hier in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt.

Da wären die schottischen Schiedsrichter, die vor ihrem Lehrgang offenbar eine Einheitsfrisur (Glatze) verpasst bekommen haben und wirklich prächtig unterhaltsam Rudelbildungen nachstellen, in denen der eine arme Tropf dann die Schuldigen ermitteln muss, die sich nach dem Fußball-Regelwerk strafbar gemacht haben. Ein wirklich herrliches Schauspiel.

Auf einem anderen Platz trainierte zuletzt immer eine Truppe aus Lima, die mit bester Laune bestach und vor allem stets die Musik im roten Bereich laufen ließ.

Uschi Glas kommt nicht aus Lima, sondern aus Landau an der Isar. Die Schauspielerin tauchte am Donnerstag an der Seitenlinie des Dortmunder Trainingsplatzes auf. Seit 1986 kommt sie nach La Manga, besitzt dort ein Haus und genießt die winterliche Sonne. Wenn sie denn scheint.

Die Glas enterte nach Beendigung des Trainings das Spielfeld und ging auf Jürgen Klopp zu (vermutete Begrüßung von ihm: „Zur Sache, Schätzchen“). Es folgen Fotos und ein kleiner Plausch mit dem Trainer, während „die Lümmel von der ersten Bank“ (Ginter, Kirch, Ramos) schon verschwinden.

Viel Glück wünschte die 70-Jährige dem BVB noch. Sie mag ja den Kloppo, der von seinem Urlaub noch immer rot-braune Haut hat. Aber Vorsicht, Winnetou, das Halbblut Apanatschi ist eigentlich Bayern-Fan.