Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Primera Division

Andres Iniesta möchte bis Karriereende in Barcelona bleiben

04.01.2013 | 19:26 Uhr
Andres Iniesta möchte bis Karriereende in Barcelona bleiben
Ein (Fußballer-)Leben lang beim FC Barcelona: der geniale spanische Spielmacher Andres Iniesta.Foto: Josep Lago/AFP

Madrid.  Europas Fußballer des Jahres Andres Iniesta kann sich gut vorstellen, seine Karriere beim FC Barcelona zu beenden. Der Kontrakt des 28 Jahre alten Spielmachers läuft 2015 aus, einer Verlängerung stünde von Iniestas Seite aber wohl nichts im Wege.

Europas Fußballer des Jahres 2012, Andrés Iniesta, will bis zum Karriereende beim FC Barcelona bleiben. Über eine Verlängerung seines bis 2015 laufenden Vertrags habe man zwar noch nicht gesprochen, sagte der 28 Jahre alte Spanier am Freitag im Interview des Radiosenders "Catalunya Ràdio". "Aber es wäre toll, wenn ich hier meine Karriere beenden könnte", fügte er an.

Zur herausragenden Form seines Teams, das in der Liga einen Rekordstart registrierte, auf den drittplatzierten Erzrivalen Real Madrid schon einen Vorsprung von 16 Punkten herausspielte und im Achtelfinale der Champions League auf den AC Mailand trifft, sagte Iniesta: "Wenn wir so weiter machen, werden wir kaum verlieren."

Im Dezember hatte Barça die Verträge von drei Stars verlängert. Argentiniens Weltfußballer Lionel Messi bleibt mindestens fünfeinhalb Jahre , Spielmacher Xavi und Kapitän Puyol unterschrieben bis 2016.

Iniesta, der im WM-Finale 2010 gegen die Niederlande das Tor zum 1:0-Sieg nach Verlängerung erzielte und auch zweifacher Europameister ist, kam im Alter von zwölf Jahren zu Barca. Für das Profiteam der Katalanen schoss er seit 2002 in 274 Spielen 28 Tore. Mit dem Club gewann er 19 Titel, darunter dreimal die Champions League.



Kommentare
Aus dem Ressort
Fortuna will Ingolstadt ärgern - Kapitän Bodzek fraglich
Vorbericht
Oliver Reck, Trainer des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, freut sich auf das Top-Spiel am Freitag gegen Spitzenreiter Ingolstadt. Der Einsatz von Mannschaftskapitän Adam Bodzek ist fraglich. Der Verein muss 25 000 Euro Strafe für das Fehlverhalten einiger Anhänger zahlen.
„Wer sich schlecht verhält" - Klopp ärgert stichelnde Bayern
Klopp-Schelte
Im Vorfeld des sogenannten Top-Spiels der Fußball-Bundesliga am Samstagabend zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ärgern BVB-Trainer Jürgen Klopp die Sticheleien aus München: „Wer sich im Erfolg schlecht verhält, der bekommt das alles irgendwann zurück.“
Schalke 04 verbietet Hogesa-Symbole im Stadion
Hooligans
Nach den Krawallen bei der Demonstration in Köln ist die Hooligan-Bewegung mit einem Mal wieder Gesprächsthema. In den Fankurven der meisten Fußball-Vereine spielt sie aber kaum noch eine Rolle. Das wird auch so bleiben, glauben die Klubs. Schalke 04 hat nun trotzdem alle Hogesa-Symbole verboten.
Düsseldorf verliert ATP-Turnier aus wirtschaftlichen Gründen
Tennis
Aus wirtschaftlichen Gründen wird es schon im Jahr 2015 kein ATP-Tennis-Turnier mehr in Düsseldorf geben: Der bisherige Turnierdirektor Dietloff von Arnim hat dies bestätigt. Demnach fehlt den Initiatoren ein Titelsponsor für das Turnier in der Rheinmetropole.
HSV stellt Anzeige gegen Flitzer - Bayern: kein Nachspiel
Flitzer
Aufregung in der Pokal-Partie des FC Bayern beim HSV: Ein Flitzer attackierte Bayerns Ribéry. Der HSV entschuldigte sich und stellt Strafanzeige gegen den Täter. Zudem wird der Bundesligist gegen den Täter ein Stadionverbot verhängen, teilte der HSV mit. Die Bayern drängen nicht auf ein Nachspiel.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?