Andrea Petkovic kommt mit einem Kraftakt zu zwei Siegen

Stuttgart..  Für den Tanz mit der Deutschland-Fahne in der Hand reichte die Kraft bei Andrea Petkovic gerade noch. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen hüpfte die Darmstädterin über den Stuttgarter Centre Court und ließ sich nach dem Einzug in das Tennis-Fed-Cup-Halbfinale von den knapp 4000 Zuschauern feiern.

Doch schon kurz, nachdem sie aus dem Schweinwerferlicht getreten war, sah man Petkovic die Strapazen des Wochenendes an. Insgesamt mehr als fünf Stunden lang stand sie am Samstag und Sonntag auf dem Platz und führte die deutsche Mannschaft mit zwei beeindruckenden Energieleistungen gegen Samantha Stosur und Jarmila Gajdosova zum vorzeitigen Sieg.

Im April gegen Russland

Im Halbfinale geht es Mitte April nach Russland. Die Russinnen setzten sich angeführt von der Weltranglisten-Zweiten Maria Scharapowa klar mit 4:0 in Polen durch. Doch an das Duell in Moskau verschwendeten die deutschen Damen nach dem Sieg gegen Australien noch keinen Gedanken.

„Ich denke, der Sieg ist für uns noch wichtiger als der Finaleinzug im vergangenen Jahr“, sagte Petkovic. „Nach so einer Niederlage so zurückzukommen, das wird uns auf jeden Fall weiterbringen.“ Teamchefin Barbara Rittner war ebenfalls begeistert: „Ich kann gar nicht in Worten ausdrücken, wie stolz ich bin.“ Petkovic rehabilitierte sich mit ihren beiden dramatischen Siegen in jeweils drei Sätzen auch für ihren schwachen Saisonstart.