Adler Mannheim fehlt nur noch ein Sieg zum Titel

Mannheim..  Die Adler Mannheim können ihre famose Eishockey-Saison am Mittwoch mit dem siebten deutschen Meistertitel krönen. In einem spannenden fünften Finalspiel sicherte sich der Hauptrunden-Sieger mit dem 3:1 (2:0, 0:1, 1:0) gegen Titelverteidiger ERC Ingolstadt den zweiten Sieg nacheinander und liegt in der Best-of-Seven-Serie nun mit 3:2 vorn. Mit einem Auswärtserfolg in Ingolstadt würde der Champion von 2007 die Meisterschaft perfekt machen.

Stehend und singend feierten die Mannheimer Fans in den letzten Minuten schon den möglichen Titel. Doch Adler-Torschütze Andrew Joudrey warnte vor zuviel Euphorie: „Es wird noch ein langer Weg. Spiel sechs wird noch härter.“

Joudrey (18. Minute) hatte nach der Führung durch Jonathan Rheault (14.) den zweiten Treffer der Adler erzielt. Jamie Tardif (48.) sorgte vor 13 600 Zuschauern für die Entscheidung. Für die Ingolstädter war nur Ryan MacMurchy (22.) erfolgreich. ERC-Trainer Larry Huras hatte nur „kleine Fehler“ seiner Mannschaft gesehen und kündigte an: „Wir sind frisch, wir sind bereit.“

Selbstvertrauen ist zurück

Bei den Adlern war das Selbstvertrauen aus der souverän gewonnenen Hauptrunde zurück – das zeigte sich zwei Tage nach dem Serien-Ausgleich in Ingolstadt. Beide Teams spielten nicht ganz so physisch wie zuletzt, die bereits gespielten vier Finalduelle schienen ihren Tribut zu fordern. Zwölf Minuten vor dem Ende rissen die Adler die Arme hoch – Tardif fälschte in Überzahl einen Schuss von Robert Raymond unhaltbar zum Sieg ab.