Achter verliert in Henley gegen Großbritannien

Der Deutschland-Achter hat bei der Henley Royal Regatta eine empfindliche Niederlage einstecken müssen. Knapp zwei Monate vor der WM war der Europameister um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) im Finalduell mit Weltmeister Großbritannien chancenlos.

Henley-on-Thames.. "In der Mitte des Rennens sind sie uns weggefahren und haben mit mehr als einer Länge geführt. Da war das Duell entschieden", kommentierte Ocik den herben Rückschlag bei der Traditionsregatta auf der britischen Insel. Im Ziel war der Rückstand auf den britischen Achter beträchtlich. "Sie haben uns überrannt, wir sind dazu noch schlecht gerudert", sagte Olympiasieger Maximilian Reinelt.

Am kommenden Wochenende kommt es schon zum Wiedersehen der rivalisierenden Crews beim Weltcup-Finale in Luzern (Schweiz). "Die Briten sind eindeutig stärker und jetzt klarer Favorit", meinte Bundestrainer Ralf Holtmeyer im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf mit dem Höhepunkt bei den Weltmeisterschaften im französischen Aiguebelette (30. August bis 6. September).

In den diesjährigen Duellen zwischen den beiden Mannschaften steht es nun 2:1 für Großbritannien. Bei den Europameisterschaften in Posen Ende Mai siegte der deutsche Achter, beim Weltcup in Varese vor zwei Wochen setzten sich die Briten knapp durch.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE