Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball-Bundesliga

Acht Treffer im Breisgau - Freiburg gewinnt mit 5:3

16.09.2012 | 15:28 Uhr
Acht Treffer im Breisgau - Freiburg gewinnt mit 5:3
Harten Zeiten für Hoffenheims Markus Babbel: In Freiburg fing sich die TSG gleich fünf Stück.Foto: imago

Freiburg.  In einer temporeichen und hoch unterhaltsamen Partie bezwang der SC Freiburg am Sonntagabend zum Abschluss des dritten Spieltags die TSG Hoffenheim mit 5:3 (2:1). Die Freiburger feierten ihren ersten Saisonsieg, Hoffenheim bleibt weiterhin punktlos.

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim rutscht nach Patzern von Torhüter Tim Wiese immer tiefer in die Krise - die Luft für Trainer Markus Babbel wird nach der vierten Pflichtspielniederlage der Saison immer dünner. Die mit großen Zielen in die Saison gestarteten Kraichgauer unterlagen beim SC Freiburg in einer turbulenten Begegnung mit 3:5 (1:2) und bleiben nach der saisonübergreifend siebten Schlappe ohne Punkt auf dem letzten Platz.

Ex-Nationaltorhüter Wiese leistete sich zunächst beim dritten Gegentreffer durch Fallou Diagne (68.) einen schweren Fehler, als er einen Eckball unterlief. Beim vorentscheidenden 3:4 durch Cedric Makiadi sah der Schlussmann erneut nicht gut aus (84.). Bei einer Hereingabe klebte Wiese auf der Linie, Makiadi traf aus kurzer Distanz.

Kommentar
Hoffenheim ist ein künstliches Produkt ohne Seele geblieben

Mit 0:4 ging 1899 Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt unter - und die einzig wahrnehmbare Emotion ist Schadenfreude. Dem überwiegenden Anteil der Fußball-Fans ist der Verein immer fremd geblieben. Ein Kommentar.

Hausherren vor Löws Augen unbeeindruckt

„Solche Gegentore dürfen in der ersten Liga nicht passieren. Wir machen zu viele Fehler“, sagte Matthieu Delpierre, der sein Team im badischen Derby vor 22.800Zuschauern früh in Führung gebracht hatte (2.), die den Gästen aber keine Sicherheit gab. Die Hausherren ließen sich vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw nicht beeindrucken und drehten das Spiel durch Karim Guede (9.) und Max Kruse (27.) völlig verdient noch vor der Pause.

Nach dem Ausgleich durch den zur Pause eingewechselten Boris Vukcevic (57.) nutzte Innenverteidiger Diagne Wieses Aussetzer zu seinem ersten Saisontreffer. Takashi Usami (76.) glich für die Gäste zwar noch aus, doch Makiadi und Sebastian Freis (87.) sorgten mit ihren Treffern in der Schlussphase für den ersten Saisonerfolg der Freiburger.

„Das war nervenaufreibend. Hoffenheim ist aus heiterem Himmel immer wieder zurückgekommen. Das ist ein traumhafter Tag“, sagte SCF-Sportdirektor Dirk Dufner.

Hoffenheim mit nunmehr elf Gegentreffern

Hoffenheim offenbarte erneut viele Unkonzentriertheiten und Abstimmungsschwächen. Babbel hatte mit drei Wechseln versucht, für die Wende nach dem 0:4-Debakel gegen Frankfurt zu sorgen - die Maßnahmen verpufften wirkungslos. Hoffenheim hat nun schon elf Gegentreffer in drei Bundesligaspielen kassiert.

Freiburg hingegen bleibt unter Trainer Christian Streich nach zehn Spielen im heimischen Stadion weiter ungeschlagen und befreite sich aus der unteren Tabellenhälfte. Streichs Mannschaft spielte trotzdem mutig nach vorne und versuchte immer wieder, über die Flügel Wiese im Hoffenheimer Tor in Bedrängnis zu bringen. Nach sieben Minuten scheiterte Makiadi nur knapp.

Guede belohnte die Offensivbemühungen der Hausherren per Abstauber nach einer Hereingabe des überragenden Neuzugangs Kruse. Zehn Minuten später sorgte dieser selbst per Kopf für die Führung. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Felix Zwayer konnte sich Babbel zudem bei Wiese bedanken, der mit einer Glanztat einen Schuss von Guede entschärfte.

Beste Spieler der Freiburger waren Guede und Kruse, bei Hoffenheim überzeugte am ehesten Roberto Firmino. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Vor Bundesligastart gerät Schalke-Star Boateng in die Kritik
Boateng
Der Anführer rennt im Moment nur hinterher: Auch Schalke-Star Kevin-Prince Boateng ging bei der Pokal-Blamage in Dresden mit unter. Die Bosse der Königsblauen wollen Boateng nicht zum Sündenbock stempeln - Manager Horst Heldt ist die Fokussierung auf Boateng ohnehin zu viel.
Kapitalmarktliebe - Setzen mehr Klubs auf das BVB-Modell?
Kapitalerhöhung
Dortmund wird nach Experten-Ansicht kein Einzelfall bleiben. Konkurrenten würden beobachten, wie sich die Lage bei den Borussen entwickelt. Sie hatten angekündigt, mit einer Kapitalerhöhung 114,4 Millionen Euro von Investoren einsammeln zu wollen.
NBA-Star Dennis Schröder beschwört Hagener Basketball-Fans
Basketball
Dennis Schröder trägt in diesen Monaten erstmals das Trikot des deutschen Basketball-Nationalteams. Der NBA-Profi aus Atlanta ist Schlüsselspieler beim DBB. Und er ist erfolgshungrig. Im Interview spricht er über die Polen-Pleite, Dirk Nowitzki und seine Pläne für die zweite Saison in den USA.
Leverkusen hat laut Design-Studenten das schönste Trikot
Trikotmeister
Studenten der Mediadesign Hochschule haben das Trikot von Bayer Leverkusen zum schönsten der Bundesligasaison 2014/15 gekürt. Die Leverkusener lösen damit den BVB als bisherigen Trikotmeister ab, der es diesmal immerhin auf den zweiten Platz schafften. Der dritte Rang geht an den FC Bayern München.
Die große Koch-Show - Erstes Gold für deutsches Team
Schwimm-EM
Marco Koch erlöste die deutschen Schwimm-Fans bei der Europameisterschaft in Berlin und holte über 200 Meter Brust das erste Gold. Gezielt geht er seinen eigenen Weg. Für die begeisterten Zuschauer stieg er nach dem Rennen auf die Leine und zeigte seine Muskeln.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?