8:1 – Magischer Abend für die Iserlohn Roosters

Iserlohn..  Was für ein deutlicher Sieg: Die Iserlohn Roosters haben ihr Spiel gegen die Düsseldorfer EG gestern Abend mit 8:1 gewonnen.

Drei Tore und drei Vorlagen standen am Ende für Nicholas Petersen zu Buche. Drei Tore und drei Vorlagen, die ihn zum Mann des Abends machten. Zum Derbyhelden. Zum besten Mann auf dem Eis gegen den Westrivalen aus der Landeshauptstadt, die somit ein wahres Déjà-vu erlebten. Schließlich hatten sie am 28. September bereits eine 0:8-Niederlage kassiert. So blieb den Gästen am Ende nur noch eine gehörige Portion Galgenhumor. „Das Ergebnis ist immerhin um ein Tor besser als beim letzten Mal“, stöhnte DEG-Trainer Christoph Kreutzer, ehe er sich mit seiner Mannschaft auf den Heimweg machte.

Freilich war es aber nicht Petersen alleine, der für diesen magischen Abend verantwortlich war. Viel mehr war der 25-Jährige Teil eines unhaltbaren Trios, das Mike York und vor allem Dylan Wruck komplettierten. Denn an der Seite von Petersen schwang sich auch der Jungstar der Iserlohner zu einer erstaunlichen Leistung auf und sammelte ebenfalls sechs Scorer-Punkte.

So war es kein Wunder, dass Trainer Jari Pasanen ins Schärmen geriet. „Das war ein grandioses Spiel“, lobte er. Aber all zu oft ließ der IEC grandiosen Siegen bittere Niederlagen folgen. Das soll diesmal in Augsburg, so Pasanens Plan, nicht passieren. „Mal gucken, wie wir das hinbekommen.“ Wenn York, Wruck und Petersen wieder so wirbeln, dürfte es eigentlich kein Problem werden.