14 deutsche Wasserspringer bei Schwimm-WM in Kasan

14 deutsche Wasserspringer nehmen an den Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan vom 24. Juli bis 9. August teil. Angeführt wird das Aufgebot von den Titelverteidigern im Synchronspringen vom Turm, Patrick Hausding und Sascha Klein.

Berlin.. Chefbundestrainer Lutz Buschkow nominierte am 9. Juli die Mannschaft von der EM Mitte Juni in Rostock. Damals hatte My Phan kurzfristig die verletzte Christina Wassen ersetzt.

Deren Schwester Elena ist mit 14 Jahren jüngste deutsche WM-Teilnehmerin. Die Wassen-Geschwister sowie Timo Barthel, My Phan und Louisa Stawczynski sind erstmals bei einer WM dabei. Die Nominierung gilt für die unmittelbare Wettkampfvorbereitung. Erst in Kasan wird über die WM-Einzelstarts entschieden.

Insgesamt gehen bei der Schwimm-WM in der russischen Teilrepublik Tatarstan 53 Sportler des Deutschen Schwimm-Verbandes an den Start. Hinzu kommt Klippenspringerin Anna Bader, die keine DSV-Qualifikationskriterien erfüllen musste. 31 deutsche Schwimmer starten im Becken, acht im Freiwasser - Isabelle Härle versucht sich wie zwei Jahre zuvor in beiden Disziplinen. Marlene Bojer ist einzige DSV-Teilnehmerin für die Einzeldisziplin im Synchronschwimmen.

Der Wassersprung-Kader für die WM in Kasan:

Frauen (7): Maria Kurjo (Berlin), Tina Punzel, Louisa Stawczynski (beide Dresden), Nora Subschinski, My Phan, Christina und Elena Wassen (alle Berlin)

Männer (7): Timo Barthel (Dresden), Stephan Feck (Leipzig), Patrick Hausding, Oliver Homuth (beide Berlin), Sascha Klein (Dresden), Dominik Stein (Leipzig), Martin Wolfram (Dresden)