Streik der Stimmen: US-Spielesprecher wollen mehr Geld

Offenbar bahnt sich zwischen der US-Schauspieler-Gewerkschaft "Sag-Aftra" und großen Herstellern aus der Spieler-Branche ein handfester Zwist ...

Offenbar bahnt sich zwischen der US-Schauspieler-Gewerkschaft "Sag-Aftra" und großen Herstellern aus der Spieler-Branche ein handfester Zwist an: Die Gewerkschaft fordert bessere Bezahlung und mehr stimmschonende Pausen für ihre Mitglieder - ansonsten droht ein Streik. Der würde zwar keine Produktion mehr betreffen, deren Veröffentlichung in den nächsten Wochen und Monaten bevorsteht. Aber eine ernsthafte Gefahr würde ein Streik trotzdem darstellen, weil die Publisher längst auf die Stimm-Profis angewiesen sind. Aktuell sieht es nicht nach danach aus, als würde eine Einigung bevorstehen: Die meisten Hersteller halten die Sorgen der Stimm- und Schauspieltalente wohl für unbegründet.

Provider teleschau