"Star Citizen"-Kampagne auf unbestimmte Zeit verschoben

Wer gehofft hat, noch in diesem Jahr mit der Kampagne von Chris Roberts interaktiver Space-Opera "Star Citizen" durchzustarten, wird bitter ...

Wer gehofft hat, noch in diesem Jahr mit der Kampagne von Chris Roberts interaktiver Space-Opera "Star Citizen" durchzustarten, wird bitter enttäuscht: Das per Crowdfunding finanzierte Weltraum-Mammut-Projekt wurde vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Team-Chef Roberts zufolge muss der mit "Squadron 42" betitelte Kampagnen-Modus erst perfektioniert werden - als Beispiele nennt er unter anderem eine noch überarbeitungswürdige Gegner-KI sowie die Systeme für Missionen und Wegfindung. Gleichzeitig wird eifrig darüber spekuliert, dass eine mögliche Konsolenversion - mutmaßlich für Microsofts Xbox Scorpio - der wahre Grund für die Verspätung sein könnte. Eine Finanzspritze durch Microsoft, um das Spiel an Xbox und PC zu binden, käme Roberts vermutlich recht: Schon lange machen Gerüchte über monetäre Schwierigkeiten bei seinem Entwickler-Studio Cloud Imperium Games die Runde.

Provider teleschau