"Star Citizen" geht nach Starterfolg auch auf Kickstarter

Mit "Star Citizen" will "Wing Commander"-Schöpfer Chris Roberts sein Comeback feiern. Die Grafik-Demo ist überaus beeindruckend.
Mit "Star Citizen" will "Wing Commander"-Schöpfer Chris Roberts sein Comeback feiern. Die Grafik-Demo ist überaus beeindruckend.
Foto: Cloud Imperium Games
Die geplante Weltraumsaga von Wing-Commander-Macher Chris Roberts "Star Citizen" sammelte schon auf der eigenen Webseite mehr als 1,3 Millionen US-Dollar. Nun begibt sich das Projekt auf Kickstarter, um dort noch mehr Investoren zu finden.

Die Neugier der Massen: Nach der Ankündigung der Weltraumsaga "Star Citizen" war die Resonanz der Fan so groß, dass die Webseite von Entwickler Chris Roberts tagelang in die Knie gezwungen wurde. Dort konnte für die Umsetzung des Projekts gespendet werden - mehr als 1,3 Millionen US-Dollar kamen auf diesem Wege bereits zusammen. Nun wurde das Ganze auf die Crowdfunding-Plattform Kickstarter verlagert.

Weitere 446.000 US-Dollar wurden dort schon gesammelt, das Ziel von 500.000 US-Dollar dürfte bei einer Restlaufzeit von 27 Tagen wohl kein Problem sein. Insgesamt will Roberts zwölf bis 14 Millionen US-Dollar einsammeln, einen Großteil über Investoren. (_teleschau - der mediendienst)