"Diablo 3" legte Rekord-Start hin

Diablo hat rekordverdächtige Absatzzahlen erzielt.
Diablo hat rekordverdächtige Absatzzahlen erzielt.
Zum Start von "Diablo 3" waren aufgrund der vielen verkauften Kopien promt die Server überlastet. In den ersten Stunden war es den Usern deshalb nicht möglich, sich zu registrieren.

Der Start von "Diablo 3" war ein technisches Debakel für Entwickler Blizzard: In den ersten Stunden konnte sich aufgrund überlasteter Server kaum jemand auf der firmeneigenen Online-Plattform Battle.net zwangsregistrieren - geschweige denn die Monsterhatz spielen. Angesichts der riesigen Anzahl an verkauften Kopien mag das nicht verwundern: Laut Publisher Activision wurden binnen der ersten 24 Stunden über 3,5 Millionen Exemplare des Spiels unters Volk gebracht, womit man sich einen weiteren Rekord sicherte: "Diablo III" ist das bisher am schnellsten verkaufte PC-Spiel. Nicht eingerechnet: die 1,2 Millionen User, die den Titel als Bonus für eine Verlängerung ihres "World of Warcraft"-Abonnements erhalten haben. Nach der ersten Woche ist die Zahl der registrierten Spieler bereits auf 6,3 Millionen angestiegen.

Links