Der Rennigel kommt ins Straucheln

Sega - schon die bloße Namensnennung lässt die Herzen von älteren Gamer-Semestern höher schlagen, weckt er doch Erinnerungen an die Konsole ...

Sega - schon die bloße Namensnennung lässt die Herzen von älteren Gamer-Semestern höher schlagen, weckt er doch Erinnerungen an die Konsole Dreamcast, zahllose Spielhallenklassiker und das weltbekannte Maskottchen Sonic. Doch der blaue Rennigel gerät ins Straucheln. Allein in den letzten neun Monaten des Geschäftsjahres (bis Ende Dezember 2014) musste Sega weltweit einen Verlust von über 200 Millionen US-Dollar hinnehmen. Im Vorjahr konnte man noch einen Gewinn von 370 Millionen Dollar ausweisen. Auch der Umsatz ging um zwölf Prozent zurück. Auch die Verkaufszahlen vermeintlicher Kassenschlager - von "Sonic Boom"-Titeln bis zum "Football Manager" - blieben unter den eigenen Erwartungen. Lediglich der Survival-Horror "Alien: Isolation" war mit 1,76 Millionen verkauften Einheiten ein Renner. Entsprechend korrigierte Sega die Prognose für das komplette Geschäftsjahr auf einen Verlust von 108 Millionen Dollar drastisch nach unten. Ursprünglich hoffte man auf ein Plus von 33 Millionen Dollar.

System PC