Im Keller des absolut, ultimativ Bösen

Humor hilft auch dem finstersten Herrscher, wieder die Oberhand zu gewinnen ...

Der schwarzhumorige und nahezu unverwüstliche Klassiker "Dungeon Keeper" wird dieser Tage gleich doppelt beerbt: vom durch Crowdfunding finanzierten Fan-Projekt "War for the Overworld" und von "Dungeons 2". Während Ersteres eine Hommage mit dem Segen des "Dungeon Keeper"-Schöpfers Peter Molyneux ist, bringt das Spiel des Münchner Entwicklers Realmforge frischen Wind in den Kerker - und hat damit die Nase im Kellerduell vorne.

Zwei Umstände spielen "Dungeons 2" in die Karten: Zum einen ist der Konkurrent "War for the Overworld" verfrüht und entsprechend fehlerhaft auf den Markt gekommen. Zum anderen lässt er an Eigenständigkeit vermissen.

Probleme, die "Dungeons 2" nicht hat: In den elf Kampagnenmissionen des Spiels von Kalpyso Media und Realmforge sinnt das absolut Böse auf Rache - und will zudem hoch hinaus.

Als körperloser Schurke verwaltet man hier in gewohnter Manier ein Verlies, indem man sogenannte "Schnodderlinge" Gänge und Räume in den Fels graben lässt und diese zu Brauereien, Schatzkammern oder Tüftlerbuden umfunktioniert. Man wagt sich aber mit seinen angeworbenen Truppen auch ans Tageslicht, um die schrecklich bunte Oberwelt einer Gutmenschen-Elfen-Zwergen Allianz Stück für Stück ins Verderben zu stürzen.

Dank der direkten Kontrolle über die eigenen Schergen gleicht "Dungeons 2" bei den Ausflügen an der Oberfläche einem Echtzeitstrategiespiel. Taktische Finessen sollte man sich trotz einiger Sonderfähigkeiten der Einheiten zwar nicht erwarten, trotzdem kommt durch diesen Kniff frischer Wind ins 18 Jahre alte Kerker-Prinzip - zumal Realmforge beide Ebenen in den Missionen geschickt miteinander kombiniert.

Unter der Erde haben die Orks, Goblins und Trolle sowie die Handlanger der in zwei Missionen spielbaren Dämonenfraktionen ihren eigenen Kopf - und lassen sich allenfalls von der "Hand des Schreckens" auflesen, ins Gefecht werfen oder unsanft an anderer Stelle platzieren, um dort etwas möglichst Sinnvolles zu tun.

Das Kerker- und Monster-Management verlangt nicht zuletzt wegen einer verschachtelten Menü-Führung die meiste Aufmerksamkeit des Spielers - sofern der nicht abgelenkt wird vom unentwegt brabbelnden Erzähler. Als Sprecher wurde Monty Arnold gewählt, den Computerspieler bereits aus der Adventure-Trilogie "Deponia" kennen.

Spätestens hier wird klar, dass "Dungeons 2" mehr Persiflage als Hommage ist. Klischee-Kalauer und witzige Seitenhiebe auf Filme, Serien und andere Spiele finden sich zuhauf, nur selten schnappt man einen Spruch zweimal auf.

Am Ende siegen Humor und Abwechslung: Zwar zündet bei Weitem nicht jeder Gag in "Dungeons 2", aber Spieler werden stets mit einem Lächeln die Unterwelt umgraben und die Oberwelt mit Chaos überziehen.

Spielname Dungeons 2
Hersteller Realmforge
Vertrieb Kalypso Media
Genre Strategie
Erhältlich ab 24.04.2015
Preis ca. 30 Euro
EAN Code 4260089416017
Schwierigkeit Für Fortgeschrittene
Alter ab 12 Jahren
Multiplayer 2-4 (WWW)
Sonstiges
Bewertung Grafik gut
Bewertung Steuerung gut
Bewertung Sound gut
Bewertung Spielspass gut
Bewertung Gesamt gut
System PC