Ein Mädchen auf Zeitreise

Das Leben kann wirklich seltsam sein - vor allem, wenn man wie die Schülerin Max entdeckt, dass man die Zeit zurückdrehen kann ...

Mysteriöses Erwachsenwerden in Episodenform: Die junge Maxine kämpft sich im virtuellen Highschool-Drama "Life is Strange" von Square Enix durch den Schulalltag, Teenager-Probleme wie Mobbing, Eifersucht und Einsamkeit und durch eine mystisch angehauchte Kriminal-Geschichte. Läuft etwas schief, kann sie kurzerhand die Zeit zurückspulen und ihre Entscheidung revidieren ...

Maxine Caulfield ist zarte 18 Jahre jung und passionierte Fotografin: Während ihre Klassenkameraden Schnappschüsse und Selfies zeitgemäß mit dem Smartphone einfangen, zückt sie ihre vorsintflutliche Polaroid-Kamera. Auch sonst wirkt die Protagonisten des Pariser Spiele-Studios Dontnod Entertainment, das mit "Remember Me" einen spannenden, aber ziemlich erfolglosen Sci-Fi-Thriller ablieferte, ein bisschen entrückt und irgendwie rundum speziell. "Max" ist eine typische Außenseiterin, die nicht so recht weiß, wie sie sich bei Mitschülern oder im Unterricht einbringen soll.

Dafür besitzt sie eine besondere Gabe: Kraft ihrer Gedanken und mit einer simplen Handbewegung kann das Mädchen die Zeit zurück und danach wieder vorspulen. Ein Talent, das perfekt dafür geeignet ist, dem Lehrer doch noch die richtige Antwort zu geben - oder den Tod einer Mitschülerin zu verhindern, wie etwa in jenem Moment, als sich Max erstmals ihrer Fähigkeit bewusst wird.

Mit dem im Highschool- und Mystery-Genre angesiedelten "Life ist Strange" wollen Dontnod und Publisher Square Enix an Konzept und Erfolg der populären Episoden-Abenteuer von Telltale Games anknüpfen: Wie die meist an Film- und TV-Erfolgen angelehnten Adventures soll auch Maxines Geschichte in insgesamt fünf Folgen erscheinen, von denen jede einzelne in zwei bis vier Stunden lösbar ist. Episode zwei ist für März geplant.

Anders als bei Telltale-Titeln wie "Walking Dead" oder "Game of Thrones" genießt Highschool-Heldin Maxine allerdings deutlich mehr Bewegungsfreiheit. Sie darf Klassenzimmer, Schulkorridore und andere Schauplätze vergleichsweise frei erkunden, sich alles genau ansehen - und Fotos davon machen.

Schade allerdings, dass die auch hier im Fokus stehenden Dialoge so starr sind: Einmal angefangene Gespräche laufen meist automatisch ab, Momente innerhalb der Plaudereien, in denen man sich zwischen mehreren Antworten entscheiden muss, sind selten und lassen sich auch durch das Drehen an der Uhr wieder revidieren. Apropos: Das Manipulieren der Zeit wirkt aktuell eher wie ein netter Kniff als ein echter Spieldesign-Unterbau: Zwar verspricht Dontnod, dass sich die auf diese Weise getroffenen Entscheidungen in späteren Episoden maßgeblich auf den Story-Verlauf auswirken - doch das lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht prüfen.

Inszenatorisch bewegt sich "Life is Strange" auf einem dezent höheren Niveau als die Telltale-Abenteuer: Mimik und Animation der Heldin sind angenehm natürlich und geschmeidig, mit der visuellen Detailstufe vom hauseigenen "Remember Me" kann das zwischen Comic und Gemälde angesiedelte Abenteuer allerdings nicht konkurrieren. Dafür kommt nicht zuletzt aufgrund des grandiosen Soundtracks und der herbstlichen Farben eine herrlich melancholische Stimmung auf.

Wer eine eigensinnig erzählte Geschichte mit erfrischendem Mystery-Element sucht, behält "Life is Strange" vorerst im Auge, kann aber getrost die Veröffentlichung weiterer Episoden abwarten. Erst dann wird wirklich klar, ob Erzählung und Konzept auch aufgehen. Die Ausgangslage macht allerdings neugierig: Was ist mit dem Mädchen geschehen, das seit Monaten vermisst wird? Und was hat es mit dem gewaltigen Tornado zu tun, der in Max' Träumen tobt und die Stadt bedroht?

Spielname Life is Strange
Hersteller Dontnod Entertainment
Vertrieb Square Enix
Genre Adventure
Erhältlich ab 30.01.2015
Preis ca. 20 Euro
EAN Code 1234567890123
Schwierigkeit Für Einsteiger
Alter ab 12 Jahren
Multiplayer nein
Sonstiges
Bewertung Grafik gut
Bewertung Steuerung gut
Bewertung Sound gut
Bewertung Spielspass gut
Bewertung Gesamt gut
System PC
System PS4
System Xbox One
System PS3
System Xbox 360