Drittes "Schlag den Raab"-Spiel bietet wenig Neues

Neben Stefan Raab und Moderator Steven Gätjen werden auch die Kandidaten im Karikaturenlook dargestellt.
Neben Stefan Raab und Moderator Steven Gätjen werden auch die Kandidaten im Karikaturenlook dargestellt.
Foto: bitComposer / Namco Bandai Games
Zur erfolgreichen ProSieben-Spielshow "Schlag den Raab" erscheint der bereits dritte Ableger in Form eines Videospiels. Das Partygame beinhaltet 25 Disziplinen aus dem TV-Vorbild, bei denen es auf Wissen und Geschicklichkeit ankommt. Doch echte Highlights sucht man vergeblich.

Stefan Raab hat gut lachen: Die Quoten seiner Marathonsendungen bleiben auch nach sechs Jahren auf konstant hohem Niveau, die internationale Vermarktung läuft prächtig und das Geschäft mit Brett- und Computerspielen boomt. Nachdem sich die beiden Vorgänger über 250.000 Mal verkauft haben, erscheint nun "Schlag den Raab - Das 3. Spiel" für PC, PS3 und Wii.

Es ist nicht das erste Mal, dass bei der ProSieben-Marathon-Show "Schlag den Raab" 2,5 Millionen Euro auf dem Spiel stehen. Und dennoch verspricht diese gewaltige Summe am Samstag, 22. September, ein TV-Spektakel sondergleichen. Publisher Namco Bandai Games und Entwickler bitComposer nutzen die Gunst der Stunde, um im Vorfeld die mittlerweile dritte Auflage des gleichnamigen Partyspiels für PC, PS3 und Wii auf den Markt zu bringen.

25 Disziplinen und Herausforderungen aus der laut Moderator Steven Gätjen "unvergleichlichsten, interessantesten, besten, teuersten, schönsten, buntesten, intelligentesten, begehrtesten und spannendsten Show aller Zeiten" haben die Macher ins Spiel übernommen.

Spielen in Ego-Perspektive

Die lassen sich grob in zwei Bereiche aufteilen: Zum einen gibt es inhaltlich äußerst einfach gehaltene Action-Aufgaben wie Autoreifenrollen, Armbrustschießen, Bäumefällen, Airhockey, Shuffleboard oder das Versenken von Bällen in den Waggons einer fahrenden Spielzeugeisenbahn. Dabei kommt es in erster Linie auf gutes Timing, Reaktionsvermögen oder ein wenig Fingerspitzengefühl an. Überfordert wird hier garantiert niemand - auch nicht, wenn die PS3-Bewegungssteuerung Move oder das Wii-Pendant genutzt wird.

Zum anderen warten allerlei Raterunden auf den Käufer - darunter das populäre Geografie-Quiz "Wo liegt was?", bei dem ein gesuchter Ort mit einer Stecknadel auf der Weltkarte markiert werden muss, sowie der Allgemeinwissenstest "Blamieren oder kassieren" mit einem "überarbeiteten" Elton, der im Vergleich zum dauergrinsenden Raab, zu Steven Gätjen und den Kandidaten sogar den Mund bewegt - auch wenn mal gar nicht geredet wird. Der Karikaturenlook der Figuren ist schlicht, aber treffend, die um 350 Kommentare erweiterte Vertonung angestrengt humorvoll und die neu eingeführte Ego-Perspektive kein atmosphärischer Zugewinn...

Fragenkatalog per Download erweiterbar

Auch über die Künstliche Intelligenz der Akteure lässt sich streiten: Wer gegen den Computer-Raab antritt, muss keine Komplettaussetzer fürchten, aber auch keinen vor Ehrgeiz zerfressenen Übergegner - selbst auf hohem Schwierigkeitsgrad. Der Weg zu 500.000 virtuellen Credits ist für Einzelspieler in aller Regel ein schneller. Mit der gewonnenen Kohle lassen sich neue Klamotten für die fünf stereotypischen Kandidaten, Fakten zur Show, Outtakes und Minigames für den Mehrspieler-Modus freischalten, in dem bis zu acht Teilnehmer in zwei Teams antreten können. Darin läuft "Schlag den Raab - Das 3. Spiel" zu seiner Höchstform auf, auch wenn sich die über 5.000 Fragen überraschend schnell wiederholen. Für Nachschub ist allerdings gesorgt: Bereits zum Start ist kostenpflichtiger Download-Content erhältlich, um den Fragenkatalog zu erweitern. Spielebewertung

Fazit: Alles in allem ist "Schlag den Raab - Das 3. Spiel" eine routinierte Minispielsammlung, die Besitzern der Vorgänger, die sich insgesamt über 250.000 Mal verkauft haben, jedoch etwas zu viel Altbekanntes auftischt. Für den vierten Teil ist also noch viel kreative Luft nach oben. (_teleschau - der mediendienst)