Dinosaurier am Spieß

Ein Fest für professionelle Dinojäger: Mit dem 3DS-exklusiven "Monster Hunter 4 Ultimate" bringt Nintendo den bisher einsteigerfreundlichsten Teil von Capcoms Detail- und Daten-versessener Monsterhatz nach Deutschland.

In Herkunftsland Japan bricht Capcoms "Monster Hunter"-Serie seit jeher einen Verkaufsrekord nach dem anderen. Doch in Deutschland fristet die Jagd auf Dinos, Drachen und ihre verwertbaren Überreste noch immer ein Nischendasein - nicht zuletzt wegen der hohen Einstiegshürden. Mit dem 3DS-exklusiven vierten Teil könnte jedoch die Wende kommen ...

Die überarbeitete "Ultimate"-Version des bereits 2013 in Japan veröffentlichten "Monster Hunter 4" gibt sich nämlich extra viel Mühe, angehende Monster-Häscher bei der Hand zu nehmen - etwa, wenn es darum geht, ihnen das ungewönliche Missionssystem näherzubringen, bei dem sich mehrere Aufgaben miteinander vermengen lassen. Oder die Notwendigkeit, Spieße mitzunehmen, um die aus den Beutetieren herausgelösten Fleischstücke über offenem Feuer zu rösten - und zwar keine Sekunde zu lang, denn sonst wird aus dem "gerösteten Steak" ein "verkohltes" Exmplar! Weitere wichtige Überlebensregeln wie das Mitführen von Wetzsteinen für das regelmäßige Schleifen der schartig gekämpften Klinge oder das hingebungsvolle Kombinieren unzähliger, teils absurd anmutender Objekte wollen ebenfalls ordentlich einstudiert werden.

Kurzum: Das Action-Rollenspiel "Monster Hunter" ist auch in seiner vierten Auflage ein bürokratisches Schwergewicht, das seine zahllosen Regel- und Spielmechanismen zeitweise ernster nimmt als das pure, hemmungslose Jagdvergnügen. Und das ist eigentlich jammerschade. Denn den Schuppenviechern auf Felsen und im hohen Gras aufzulauern, ihnen mit wuchtigen Hieben zuzusetzen und ihren Bissen mit flinken Roll-Manövern auszuweichen - das macht einen Heidenspaß. Und das, obwohl es im Grunde nur darum geht, die Überreste der großen Echsen in den komplexen Ressourcen- und Crafting-Kreislauf des "Monster Hunter"-Universums zu überführen.

Ein Universum übrigens, das sein dicht gespanntes Geflecht aus Sonderfähigkeiten, frisierten Statuswerten und unzähligen anderen Jagd-Tricks hinter einer charmanten und farbenkräftigen 3D-Kulisse zu verstecken versucht. Verspielte Details wie der Katzen-Gefährte des Jägers, der sich bei der Jagd drollig dicht an den Boden presst, oder die ausgiebigen, Comic-artigen Fressgelage machen "Monster Hunter 4 Ultimate" ebenso zum Grafik- wie zum Gag-Schwergewicht.

Wer sich von den ersten paar Stunden in der Regel- und Einführungshölle nicht zu sehr einschüchtern lässt, der kann sich dem Sog aus Ressourcen-Sammelei und -Management nur schwer entziehen - zumal "Monster Hunter 4" zu den letzten Spielen gehört, die Japans verspielte Erzähl- und Inszenierungs-Tradition mit so viel Pomp präsentieren.

Eine konsequentere Entschlackung des überfrachteten Spielsystems hätte auch diesem "Monster Hunter" nicht geschadet - doch unter dem Strich ist Teil vier ein über lange Zeit motivierendes Action-Rollenspiel mit starken Multiplayer-Möglichkeiten.

Spielname Monster Hunter 4 Ultimate
Hersteller Capcom
Vertrieb Capcom Europe
Genre Rollenspiel
Erhältlich ab 13.02.2015
Preis ca. 40 Euro
EAN Code 0045496527105
Schwierigkeit Für Fortgeschrittene
Alter ab 12 Jahren
Multiplayer 2-4
Sonstiges
Bewertung Grafik sehr gut
Bewertung Steuerung sehr gut
Bewertung Sound sehr gut
Bewertung Spielspass sehr gut
Bewertung Gesamt sehr gut
System 3DS