Ausbaufähiges Fanprojekt

EA stellt die Entwicklung seines "Fussball Managers" ein, dann liefern sich Genre-Fans den Spielenachschub eben selbst: "Torchance 2015" lebt derzeit hauptsächlich durch seine rührige Community.

Das Runde muss auch 2015 wieder ins Eckige - auch wenn mit EAs "Fussball Manager" das Referenz-Programm des Genres mittlerweile in Rente gegangen ist. Big Blaze Games liefert mit "Torchance 2015" nach eigenem Bekunden einen "schnellen Fußballmanager" ab, bei dem man mit etwas Übung eine Saison in einer Stunde durchspielen kann.

Nein, "Torchance 2015" versucht gar nicht erst, in die viel zu großen Fußstapfen des "Fussball Managers" zu treten, sondern wählt einen anderen Ansatz: Das Spiel kommt schlank und abgespeckt daher, mit einer Beschränkung auf das Wesentliche und ohne teure Lizenzen. Jeglicher Schnickschnack ist dem kleinen Programm von Big Blaze fremd - stattdessen wirken nicht nur die Menüs und die Spielszenen zuweilen wie ein Gruß aus den seligen "Anstoß"-Zeiten der frühen 90er.

Man startet seine Manager-Karriere entweder bei null und stellt sich mit einem begrenzten Budget zunächst einen Verein aus Transfer- oder Jugendspielern für die achte Liga zusammen. Problematisch dabei: Transfers sind nur in den Monaten Januar und Juli möglich - und Feilschen um den Preis gibt's nicht. Alternativ übernimmt man eine Mannschaft und entscheidet sich, in welcher Liga man einsteigen will. Oder man lässt sich ein Team nach dem Zufallsprinzip zuteilen. Bis zu vier Manager können sich an einem PC um ihre jeweiligen Vereine kümmern.

Wie in vielen anderen einschlägigen Spielen steuert man die Geschicke seines Vereins vom Schreibtisch aus. Dort hat man alles zur Hand, vom Kalender über den Tablet-PC bis zum Telefon. Ein erster Blick in die Spielerlisten des Transfermarkts bringt ein weiteres Manko zutage: Jeder Kicker verfügt gerade mal über vier magere Werte: Allgemein, Alter, Stärke und Talent. Eine umfassendere Differenzierung etwa nach Passgenauigkeit, Schusskraft und weiteren Aspekten ist nicht drin.

Auch sonst präsentiert sich "Torchance 2015" derzeit noch recht spartanisch. Man kann wie üblich seinen Bolzplatz allmählich zum Luxusstadion ausbauen, mit Merchandising und Finanzspekulationen Einnahmen generieren, seine Rasenhelden ins Trainingslager schicken, an der Aufstellung feilen und den Nachwuchs heranziehen. Aber egal, wie blöd man sich als Manager möglicherweise anstellt, gefeuert werden kann man (noch) nicht.

Immerhin: Die Steuerung in den übersichtlichen Menüs geht leicht von der Hand und man findet sich im gesamten Programm sehr schnell zurecht. Trotzdem sollte man beim Kauf von "Torchance 2015" kein "fertiges" Programm erwarten. "Torchance 2015" ist als langfristiges Projekt angelegt und wird laufend verbessert und erweitert - gemeinsam mit einer sehr rührigen Community. Welches Potenzial dabei in dem Spiel noch steckt, lässt sich gegenwärtig noch kaum einschätzen. Erfreulich: "Torchance 2015" kommt mit einem Editor, mit dem man sich bei Bedarf eigene oder echte Mannschaften der Bundesliga basteln kann.

Zusammengefasst: "Torchance 2015" ist mangels umfangreicher Optionen derzeit tatsächlich noch ein "schnelles Spiel", das mit veralteter Technik daherkommt. Man darf aber gespannt sein, wie sich dieses "Fanprojekt" in den nächsten Monaten weiterentwickelt.

Spielname Torchance 2015
Hersteller Big Blaze Games
Vertrieb 2Tainment GmbH
Genre Management
Erhältlich ab 28.11.2014
Preis ca. 30 Euro
EAN Code 4260401950021
Schwierigkeit Für Einsteiger und Fortgeschrittene
Alter ab 0 Jahren
Multiplayer 1-4 Spieler
Sonstiges
Bewertung Grafik befriedigend
Bewertung Steuerung gut
Bewertung Sound befriedigend
Bewertung Spielspass befriedigend
Bewertung Gesamt befriedigend
System PC