Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Neuheit

"Babel Rising" - Gewalt für gelangweilte Götter

25.06.2012 | 08:45 Uhr
Wenig Abwechslung in "Babel Rising".Foto: Ubisoft

Ein bisschen Bibel. Ein wenig Babel. In "Babel Rising" gilt es, kleine Arbeiter mit rücksichtsloser Gewalt davon abzuhalten den Turm zu Babel fertigzustellen. Trotz roher Brutalität wirkt das Game dank herziger Grafik allerdings wenig brutal. Inhaltlich ist es kein gottgleiches Meisterwerk.

Tower-Defense ? Das glatte Gegenteil! Im biblisch inspirierten Xbox-Live und PSN-Spiel "Babel Rising" von Mando Productions und Ubisoft muss man den Turmbau zu Babel mit allen göttlichen und infernalischen Mitteln verhindern. Nach "Fruit Ninja" ein weiteres populäres Mobile-Spiel, das seinen Weg auf die Wohnzimmerkonsolen findet.

Ein christliches Gleichnis, das nicht nur Bibelfeste kennen: Die Bewohner der babylonischen Metropole wollten durch den Bau eines antiken Wolkenkratzers gegen die göttliche Herrschaft aufbegehren. Leider ging das Projekt gründlich in die Hose: Der erzürnte Gott zerbröselte nicht nur den Turm, sondern auch die damals vorherrschende Generalsprache. Durch diesen kommunikativen Stolperstein wurde die menschliche Entwicklung um Jahrtausende zurückgeworfen und ein erneutes Aufbegehren der Menschen damit bis auf Weiteres verhindert.

Windrosen, Blitzschläge und Flammenwände

Dass es der "liebe Gott " bei der Zerschlagung von "Projekt Babel" aber nicht annähernd so leicht hatte wie gängige Illustrationen zum Turmbau vermuten lassen, verrät Ubisofts Download-Gerangel "Babel Rising": Das ursprünglich in 2D für iPhone und iPod verfügbare Download-Spielchen verkehrt das Tower-Defense-Genre ins Gegenteil: Der Turm wird nicht verteidigt, sondern kaputt gemacht.

"Babel Rising" - Gewalt für gelangweilte...

Während die eifrigen Arbeiter in Wellen zur Turmbaustelle schwemmen, um dem antiken Superhochhaus ein weiteres Stockwerk zu verpassen, hat der vom Spieler repräsentierte Gott alle Hände voll damit zu tun, die emsigen Drohnen wieder vom Bau zu kegeln. Entweder per Gamepad oder mithilfe der Bewegungssteuerungen Kinect und Move schmettert er einzelnen Menschlein Steine auf den Schädel, schleudert sie durch Erdbebenrisse in die Tiefe, verlangsamt per Regenschauer ihr Vorankommen, schockfrostet sie, lässt sie in Flammenwände laufen, verwandelt sie mit Blitzschlägen zu Asche oder pustet sie mittels Windhose in den Tod.

Herzige Grafik

Vier Elemente stehen bei der Wahl der Qual zur Verfügung. Allerdings darf der himmlische Vater bei jedem der 15 vorhandenen Level maximal zwei Naturkräfte gleichzeitig aufrufen. Je öfter er sich bei den drakonischen Bestrafungen einer bestimmten Elementarkraft bedient, desto schneller steigt auch die Energie, die er zur Beschwörung eines apokalyptischen Rundumschlags benötigt: Dann regnet es beispielsweise Feuerbälle vom Himmel, wird der komplette Bau sintflutartig unter Wasser gesetzt oder kullert ein fetter Felsbrocken den Turm hinunter, der alle Arbeiter platt walzt.

Spiele-Bewertung
Babel Rising

Spielname: Babel Rising
Hersteller: Mondoproduction
Vertrieb: Ubisoft
Erhältlich ab: 13.06.2012
Preis: ca. 10 Euro
EAN Code: 1234567890123
Schwierigkeit: Für Einsteiger
Alter: ab 12 Jahren
Multiplayer: nein
Sonstiges: Kinect und Move erforderlich

Bewertung

Grafik: befriedigend
Steuerung: befriedigend
Sound: befriedigend
Spielspass: befriedigend
Gesamt: befriedigend

 

Klingt alles ganz schön grausam, ist aber dank herziger Grafik eher niedlich denn deprimierend und erinnert visuell an die frühen Götterspiele des britischen Designers Peter Molyneux ("Populous") - ohne allerdings deren Komplexität zu erreichen.

Mangelnde Komplexität

Das ist Fluch und Segen zugleich: Wer "Babel Rising" nicht auf der Xbox 360, sondern dem iPad spielt (Teil drei ist zeitgleich erschienen), bekommt ein herrlich kurzweiliges und witziges Nebenbei-Scharmützel spendiert, das sich wunderbar im Verlauf eines gemütlichen Fernsehabends bestreiten lässt - und allein durch preislich völlig überzogene InApp-Käufe negativ auffällt.

Auf der Xbox 360 dagegen verliert das Spiel aufgrund der mangelnden Komplexität erheblich an Reiz. Das ewig gleiche Beschmeißen der putzigen (und herzergreifend kreischenden) Männchen funktioniert zumindest per Gamepad tadellos, wird aber ohne passende Nebenbeschäftigung schnell langweilig. Mit Kinect und Movie wiederum ist "Babel Rising" fast schon ein Totalausfall: Die Arbeiter kommen zu schnell und zahlreich den Turm emporgeklettert, als dass man sie mit dem unpräzisen Gehampel lange genug aufhalten könnte. (_teleschau - der mediendienst)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Betrayer
Bildgalerie
Fotostrecke
The Lego Movie Videogame
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinect Sports: Rivals
Bildgalerie
Geschicklichkeit
Monument Valley
Bildgalerie
Rätsel
Aus dem Ressort
"Betrayer" inszeniert ein Grusel-Märchen in Schwarzweiß
Horror-Adventure
Die eigenwillige Optik sticht sofort ins Auge - die Spielwelt von "Betrayer" ist in Schwarzweiß gehalten, nur hier und da schimmert etwas Rotes. Das ungewöhnlich inszenierte Actionspiel stammt vom Studio Blackpowder, das sich größtenteils aus ehemaligen Monolith-Mitarbeitern zusammensetzt.
"The Lego Movie" klotzt mit eigenem Videogame
Action-Adventure
Pünktlich zum Start von "The Lego Movie" gibt's von TT Games und Warner Bros. Interactive ein putziges Action-Adventure, in dem erwartungsgemäß nicht gekleckert, sondern geklotzt wird. Fans und Nostalgiker können sich über eine detailverliebte Umsetzung des Filmstoffs freuen.
"Kinect Sports: Rivals" - Kamerapotential nicht ausgeschöpft
Geschicklichkeit
Die Kinect-Kamera ist eines der wenigen Alleinstellungsmerkmale der Xbox One im direkten Vergleich zur PlayStation4 - nur gibt es bislang kaum Spiele, die das Sensorsystem sinnvoll nutzen. "Kinect Sports: Rivals" ändert daran leider nur wenig. Die Bewegungserfassung ist teilweise sehr schlecht.
"Monument Valley" - Trau deinen eigenen Augen nicht
Rätsel
Selbst den eigenen Augen kann man bei "Monument Valley" nicht mehr trauen. Diese iOS-Knobelei führt die Logik des Spielers raffiniert hinters Licht und verlangt ihm eine völlig neue Betrachtung der Dinge ab. Entwickler Ustwo hat sich dabei an die optischen Täuschungen von M. C. Escher orientiert.
Rätsel-Professor Layton trifft auf Anwalt-Ass Phoenix Wright
Puzzle
Zwei Jahre nach der Veröffentlichung in Japan ist das Aufeinandertreffen der Rätsel-Asse Professor Layton und Phoenix Wrigth auch in Deutschland erhältlich. Ein Cross-Over das sich durchaus Stimmig zeigt, auch wenn die Rätsel-Dichte ein wenig leiden musste.