Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Rennsimulation

"F1 2012" bietet packende Rennen im Formel 1 Rennwagen

24.09.2012 | 08:45 Uhr
Foto: Codemasters

Codemasters wird mit seinem neuen Rennspiel "F1 2012" dem Anspruch einer Rennsimulation für Anfänger bis Profi voll gerecht. Mängel aus den Vorgängern wurden größtenteils ausgemerzt. Das Spiel sieht fabelhaft aus und trägt ein beeindruckendes Soundgewand.

Mit "F1 2012" wagt Codemasters den Zielgruppen-Spagat. Zugänglich soll die neue Rennsimulation sein und doch authentisch genug für passionierte Anhänger der Königsklasse. Umfassend, aber nicht erschlagend. Kurzweilig und trotzdem über Monate hinweg motivierend. Ob der britische Genre-Experte mit diesem Anliegen Erfolg hatte oder zwischen allen Stühlen gelandet ist, zeigt der Test.

Vorneweg: "F1 2012" besitzt wie der Vorgänger alles, um Fanherzen auf Touren zu bringen. So finden sich in dem für PC, Xbox 360 und PlayStation3 erhältlichen Titel sämtliche Teams, Fahrer und Strecken der aktuellen Saison wieder - von Red Bull Racing bis HRT, von Saubermann Sebastian Vettel bis hin zum Rüpel Romain Grosjean, von Australien bis Brasilien. Natürlich wird auch ein Zwischenstopp in Austin eingelegt - der einzig neuen und wenig spektakulären Station im Rennkalender.

Einsteigerfreundliches System

"F1 2012"

Neugierige, die sich erstmals an ein F1-Spiel wagen, freuen sich über den "Young Driver Test" - eine Art Fahrschule, in der man in elf Lektionen elementare Grundkenntnisse vermittelt bekommt. Gas geben, bremsen, Kurven richtig nehmen, bei Regen auf der Piste bleiben, der Einsatz der Zusatzsysteme Kers und DRS, eine ganze Runde drehen. Anspruchsvoller wird's nicht. Kein Vergleich zu den Rennlizenz-Herausforderungen in den "Gran Turismo"-Spielen, bei denen auch Profis noch etwas dazu lernen können.

Aber auch bei der Steuerung kommt Codemasters Einsteigern entgegen: Jede Menge Fahrhilfen lassen "F1 2012" fast zur Arcade-ähnlichen Raserei werden. Im Gegenzug macht der Verzicht auf eine eingeblendete Ideallinie, elektronische Bremsassistenten, Traktionskontrolle und eine Rückspulfunktion, die grobe Patzer, Kollisionen und Abflüge ungeschehen machen kann, das Spiel zur echten Herausforderung.

Vielzahl von Spielmodi

Die größten Änderungen gegenüber dem Vorgänger finden sich bei den Modi. Die Möglichkeit, sich eine Saison nach Wunsch mit bestimmten Rundenzahlen und Austragungsorten zusammenzustellen, besteht in "F1 2012" nicht mehr. Stattdessen gibt es nun zwei neue Spielvarianten: Bei der sogenannten "Season Challenge" wird eine verkürzte Meisterschaft mit zehn Rennen à fünf Runden ausgetragen. Wer das Team wechseln will, fordert deren Stammfahrer heraus und schlägt diese in zwei von drei Rennen. Ideal für Leute mit wenig Zeit.

Im ebenfalls neuen "Champions Mode" tritt man nach und nach gegen die sechs aktuell aktiven Weltmeister an, die in ebenso vielen vorgefertigten Situationen besiegt werden müssen. Ein aggressiv attackierender Lewis Hamilton soll beispielsweise mit Slicks auf regennasser Fahrbahn drei Runden lang auf Abstand gehalten werden. Eine nette Idee - allerdings mäßig spannend umgesetzt. Da ist noch viel Luft nach oben.

"F1 2012" ist selbst für Profis eine echte Herausforderung

"F1 2012" will Neulinge und erfahrene Profis gleichermaßen begeistern.Foto: Codemasters

Wer einfach ein bisschen abgasschwangere Luft schnuppern will, startet ein Zeitfahren oder ein schnelles Rennen mit einem Grand-Prix seiner Wahl - auf Wunsch auch mit komplettem Qualifying. Das glatte Gegenteil liefert die Karriere. Hier heuert man als Nobody bei einem schwachen Team wie Caterham oder Marussia an und hat fünf Jahre Zeit, den Weltmeistertitel zu erringen. Für dieses Ziel sollte man jedoch viel Zeit mitbringen. Und Geduld. Die Mindestdauer beträgt in diesem Modus ein Viertel der Realdistanz. Bedeutet: Beim Nachtrennen in Singapure stehen beispielsweise minimum 15 Runden auf dem Programm. Umso ärgerlicher, wenn man nach über einer halben Stunde Arbeit durch einen Fahrfehler den Sieg verschenkt. Eine Zwischenspeicherfunktion gibt es nicht, wechselndes Wetter jedoch sehr wohl, was zusätzlich Spannung ins Geschehen bringt. Selbst für Profis ...

Spielebewertung
"F1 2012"

Spielname: F1 2012
Hersteller: Codemasters
Vertrieb: Namco Bandai Partners
Genre: Simulation
Preis: ca. 60 Euro
Schwierigkeit: Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis
Alter: ab 0 Jahren

Bewertung

Grafik: gut
Steuerung: gut
Sound: sehr gut
Spielspass: gut
Gesamt: gut

Technisch haben die Entwickler von Codemasters allenfalls Feinschliff gegenüber dem Vorjahr betrieben. In der aktuellen Ausbaustufe sorgt die Ego-Engine jedoch weiterhin für optisch beeindruckenden Vortrieb und lässt vor allem bei heftigen Regenschauern dank Gischt und Schlierenbildung auf dem Schirm die Grenzen zwischen virtueller Realität und TV-Bildern verschwimmen.

Großteil der Mängel wurde ausgebessert

Entschlackt wurde hingegen die Menüführung. Im Vorjahr gab's ein virtuelles Fahrerlager und überflüssige Interviews mit immergleichen Reportern. Nun herrscht kühle Schlichtheit. Geblieben ist dagegen die tolle Präsentation - von den Boxenanimationen über den Funkverkehr bis hin zum Kreischen der Motoren. Auch das Schadensmodell wurde leicht verbessert. Heftige Kollisionen quittiert das Spiel nun immerhin mit einer zerstörten Radaufhängung, leichtere Einschläge in die Bande oder Kontakt mit Gegnern aber weiterhin nur mit einem abgefallenen Frontflügel. Das Chassis bleibt nahezu unangetastet.

Ein paar Sachen fehlen aber immer noch: Grid-Girls, Einführungsrunden und eine ausschweifende Siegerehrung etwa. Nichtsdestotrotz ist Authentizität eine der großen Stärken von "F1 2012". Fahr- und Geschwindigkeitsgefühl stimmen. Obendrein gibt's dank glaubwürdig fahrender Computer-Gegner und einem durchdachten Online-Multiplayer-Modus für bis zu 16 Teilnehmer Dauermotivation und Nervenkitzel satt. Allein für Besitzer des Vorgängers wird nicht allzu viel entscheidend Neues geboten. Und 60 Euro für ein Update sind dann doch zu viel. (_teleschau - der mediendienst)

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: "F1 2012" bietet packende Rennen im Formel 1 Rennwagen
    Seite 2: "F1 2012" ist selbst für Profis eine echte Herausforderung

1 | 2

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Dreamfall Chapters
Bildgalerie
Fotostrecke
Stronghold Crusader 2
Bildgalerie
Fotostrecke
TransOcean - The Shipping Company
Bildgalerie
Fotostrecke
Alien Isolation
Bildgalerie
Fotostrecke
7118102
"F1 2012" bietet packende Rennen im Formel 1 Rennwagen
"F1 2012" bietet packende Rennen im Formel 1 Rennwagen
$description$
http://www.derwesten.de/spiele/news/f1-2012-bietet-packende-rennen-im-formel-1-rennwagen-id7118102.html
2012-09-24 08:45
Spiele,Kritik,F1 2012,F1,Rennspiel,Simulation,Rennsimulation,Formel 1
Spiele-News