Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Weltmeisterschaft

Intel Extreme Masters ermitteln die besten Spieler der Welt

24.03.2011 | 17:26 Uhr
Intel Extreme Masters ermitteln die besten Spieler der Welt

Essen. Die fünfte Saison der globalen Liga für Computerspiel-Champions Intel Extreme Masters ist beendet. Mehr als sieben Monate kämpften die besten Profispieler der Welt um die Startplätze für das Finale der Weltmeisterschaft, organisiert von der Electronic Sports League (ESL).

Die Finalisten traten auf der CeBIT in den Disziplinen Counter-Strike 1.6, Quake Live und Starcraft 2 an, es ging um den Weltmeisterschaftstitel und 153.500 US-Dollar Final-Preisgeld.

Insgesamt war die fünfte Saison der Intel Extreme Masters mit 413.000 US-Dollar dotiert. Im Rahmen der Finalspiele fand auch das erste Turnier in der Disziplin League of Legends statt, hier ging es für die Teilnehmer um 13.500 US-Dollar. Ebenfalls in Halle 23 der CeBIT startete die Bundesliga für Computerspiele ESL Pro Series in die 18. Saison. Insgesamt besuchten über 270.000 Messegäste die Gamingzentrale der CeBIT in Halle 23.

Quake Live

Im Finale trat der Intel Extreme Masters Champion von 2010 Shane „rapha“ Hendrixon (USA) gegen den Sieger der Europäischen Meisterschaft Anton „Cooller“ Singov (Russland) an. Nach einem klaren 3:0 konnte der Amerikaner seinen Titel verteidigen und 8.500 US-Dollar Siegprämie gewinnen. Auf dem Weg zum Titel besiegte „rapha“ den Schweden Sebastian „Spart1e“ Siira, der das Turnier als Viertplatzierter beendete. Dritter in der Gesamtwertung wurde der Franzose Kevin „Strenx“ Beaza.

Counter-Strike 1.6

Auch in dieser Disziplin konnte sich der Titelverteider der letzten Saison erneut für das Finale qualifizieren, das Team Natus Vincere aus der Ukraine. Auch der Gegner, das Team Frag eXecutors aus Polen, entscheid bereits 2007 die Intel Extreme Masters für sich, damals noch unter dem Namen PGS Gaming. Die Polen gingen als Favoriten in die Finalpartie, unterlagen den Ukrainern jedoch deutlich mit 2:0. Der dritte Platz ging an das Team mTw aus Dänemark. Die Ukrainer von Natus Vincere nahmen 35.000 US-Dollar Preisgeld mit nach Hause.

Starcraft 2

In Starcraft 2 dominierten Spieler aus Südkorea das Finale der Intel Extreme Masters. Der Titel und 13.000 US-Dollar Preisgeld ging an Wu-Seo „Ace“ Jung, der seinen Landsmann Jae-Ho „Moon“ Jang, der bekannte Warcraft 3-Spieler, im Finale besiegen konnte. Dritter wurde Hyun-Woo „Squirtle“ Park, der den Australier Andrew „mOOn-GLaDe“ Pender schlagen konnte.

League of Legends

Erstmals fand im Rahmen der Intel Extreme Masters ein Einladungsturnier in der neuen Disziplin League of Legends statt. Den ersten Platz und 4.750 US-Dollar Preisgeld sicherte sich das Team myRevenge aus Deutschland. Im Finale schlugen sie das Team Against All Authority aus Frankreich. Insgesamt wurden bei diesem Turnier 13.500 US-Dollar Preisgeld verteilt. (ESL/DerWesten)

Die Gewinner der Intel Extreme Masters V World Championship:

Quake Live:

1. Shane ‘rapha’ Hendrixson (USA) - $8,500

2. Anton ‘Cooller’ Singov (Russland) - $4,000

3. Kevin ‘Strenx’ Baeza (Frankreich) - $2,500

Counter-Strike 1.6:

1. Natus Vincere (Ukraine) - $35,000

2. Frag eXecutors (Polen) - $17,000

3. mTw (Dänemark) - $8.500

Starcraft 2:

1. Wu-Seo ‘Ace’ Jung (Südkorea) - $13,000

2. Jae-Ho ‘Moon’ Jang (Südkorea) - $6,500

3. Hyun-Woo ‘Squirtle’ Park (Südkorea) - $4,000

Die Gewinner des Intel Extreme Masters League of Legends Invitational Turniers:

1. myRevenge (Deutschland) - $4,750

2. Against All Authority (Frankreich) - $2,750

3. SK-Gaming (internationales Team) - $2,250

4. Dignitas (internationales Team) - $1,750

 

 

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
PCs im Stadion - Oberhausener schraubt am Sport der Zukunft
Computerspiele
Der Oberhausener Ralf Reichert gilt weltweit als einer der Pioniere für große Computerspiele-Wettbewerbe. Diese sind so populär, dass 25 000 Fans zur WM-Zeit in Frankfurt ein Fußball-Stadion füllen. Die Szene ist im Umbruch. Es könnte erst der Beginn großer Arena-Veranstaltungen sein.
EA denkt nach Fifa 14 über Lizenzen für Amateurvereine nach
Fifa 14
Wenn am 26. September das heißerwartete Sportspiel "Fifa 14" auf dem Markt kommt, schlüpfen Klick-Kicker in die Rolle von Messi oder Ronaldo. Auch Anhänger von Schalke, BVB oder Bayern können ihre Stars problemlos über das virtuelle Feld steuern. Doch was machen Fans der unteren Spielklassen?
Weltbeste Gamer kämpfen in Asien um 82.000 Dollar Preisgeld
Intel Extreme Masters
Es steht eine Weltmeisterschaft mit Klick ins Haus: Die weltweite Liga der Gaming-Elite wird in Singapur die besten Computerspieler ermitteln. Bei der "Sitex 2012" erwartet die eSportler ein großes Publikum: Zur Messe in Asien sollen nach Schätzungen der Veranstalter rund 800.000 Besucher kommen.
„Fifa 11“ - der Fußball-Weltmeister kommt aus NRW
Online-Games
Kai Wollin aus Monheim bei Düsseldorf schaffte das, wovon Jogis Jungs noch träumen: Er ist Fußball-Weltmeister – am PC. Bei den „World Cyber Games“ in Südkorea holte der 23-Jährige vor Kurzem den Titel.
Am PC werden die weltbesten Sportler ermittelt
eSport
Spannung vor dem Ausflug der Intel Extreme Masters nach China: Die Electronic Sports League (ESL) veranstaltet fünf Tage lang ein bedeutendes internationales Turnier für Computerspieler. Die Liga gilt als Champions League des elektronischen Sports.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
Faszination eSport
Bildgalerie
Gamescom
Sport an der Tastatur
Bildgalerie
Fotostrecke
Elektronischer Sport zwischen Jubel und Innehalten
Bildgalerie
Jahresrückblick
Gaming auf nackter Haut
Bildgalerie
Tattoos