Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Lotto

Ziehung der Lottozahlen künftig nicht mehr live

19.05.2013 | 11:26 Uhr
Ziehung der Lottozahlen künftig nicht mehr live
"Lottofee" Franziska Reichenbacher schaut im Studio des Hessischen Rundfunks durch die Plexiglaskugel des Ziehungsgerätes. Die klassische Lotto-Ziehung am späten Samstagabend live im «Ersten» wird es bald nicht mehr geben. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Berlin.  Laut Medienbericht wird die Ziehung der Lottozahlen künftig nicht mehr live im Fernsehen übertragen, sondern es werden nur noch die Gewinnzahlen bekannt gegeben. Spekulationen, dass diese dann per Computer ermittelt werden, dementieren die Lottogesellschaften.

Die von vielen mit Spannung erwartete Ziehung der Lottozahlen wird künftig offenbar nicht mehr live im Fernsehen zu sehen sein. Ab Anfang Juli werde es samstags und auch mittwochs keine Live-Übertragungen mehr geben, berichtete die "Welt am Sonntag".

Ein Sprecher des Deutschen Lotto- und Totoblocks sagte der Zeitung dazu lediglich, es gebe Gespräche zur Zukunft der Ziehung. Einen Zusammenhang zur Panne bei der Ziehung der Lottozahlen Anfang April gebe es nicht, zitierte die "WamS" aus dem Umfeld der Lottogesellschaften.

Lotto
Lotto-Spielen wird teurer und die Zusatzzahl verschwindet

Lottospieler müssen sich ab Mai auf Änderungen beim beliebten Glücksspiel einstellen. In der Ziehung „6 aus 49“ kostet ein Spielfeld ab dem 4. Mai 25 Cent mehr. Bei der Auslosung kann man auch schon mit zwei Richtigen gewinnen - wenn man zudem die "Superzahl" richtig auf dem Tippschein stehen hat.

Eine Lottosendung soll es dem Bericht zufolge aber weiter geben. Dort sollen allerdings nur noch die Zahlen bekanntgegeben werden. Der Hessische Rundfunk, der die samstägliche Lottosendung produziert, bestätigte der Zeitung, sie solle ins Vorabendprogramm zurückkehren.

Im Gespräch sei der Platz zwischen "Sportschau" und "Tagesschau". Diesen Sendeplatz hatten die Lottozahlen früher, seit einigen Jahren laufen sie erst nach dem Spielfilm oder der Unterhaltungsshow, worüber Lottofans sich beschwerten.

Keine Ziehung per Computer

Am Ziehungsverfahren soll sich laut Bericht nichts ändern. Spekulationen, die Lottozahlen könnten künftig per Computer ermittelt werden, wurden im Umfeld der Lottogesellschaften zurückgewiesen. Es werde weiterhin ein Ziehungsgerät geben, neben mehreren Notaren könnten auch weiterhin interessierte Zuschauer die Ziehung beobachten.

Beim Mittwochslotto Anfang April wurden die Zahlen beim Spiel "6 aus 49" nachträglich für ungültig erklärt; die Ziehung wurde wiederholt. Im ersten Versuch fehlten zwei Kugeln in der Trommel, so dass nur mit 47 statt mit 49 Kugeln gespielt wurde. (afp)



Kommentare
21.05.2013
12:07
Ziehung der Lottozahlen künftig nicht mehr live
von RoBossi | #2

Die von vielen mit Spannung erwartete Ziehung der Lottozahlen, wird es künftig nicht mehr live im Fernsehen geben =Zitat ende. Lotto gibt es in Deutschland seit 1955 und die Ziehung wird seit September 1965 live im Fernsehen übertragen. Wird dies wirklich
eingestellt werden, dann geht ein hohes Maß an Transparenz und auch das Vertrauen an das Glücksspiel für viele Spieler verloren. Ob dadurch weniger Scheine gespielt werden,
bleibt abzuwarten. Die Spieler werden davon sicherlich nicht begeistert sein.

19.05.2013
20:08
Ziehung der Lottozahlen künftig nicht mehr live
von rockingmom | #1

Dann kann ja lustig herummanipuliert werden.

Aus dem Ressort
Tippgemeinschaft - Wenn der Jackpot an vier Parteien geht
Mustervertrag
Im Sommer 2014 wurde ein 12,6 Millionen großer Lottogewinn an eine vierköpfige Tippgemeinschaft ausgezahlt. Pro Nase sind das rund 3,1 Millionen Euro. Damit es in so einer Situation nicht zu Streitigkeiten kommt, stellt Westlotto einen Mustervertrag zur Verfügung, der die Gewinnverteilung regelt.
Eurojackpot wächst auf 48 Millionen Euro an
Anzeige
Jackpot
Seit nunmehr sieben Ziehungen gab es keinen Gewinner in der Gewinnklasse 1. Am Freitag gibt es beim Eurojackpot nun rund 48 Millionen Euro zu gewinnen. Das ist der dritthöchste Jackpot, der in Deutschland jemals ausgespielt wird
Schloss-Corvey - Westfalen hat sein erstes Unesco-Welterbe
Unesco-Welterbe
Westfalen hat seine erste Welterbestätte. Die ehemalige Benediktinerabtei Corvey in Höxter zählt seit kurzem zu den vom Unesco-Komitee ausgezeichneten "Schätzen der Welt". Das karolingische Bauwerk stammt aus dem 9. Jahrhundert und ist das einzige erhaltene Westwerk aus dieser Zeit.
Gleich sechs Glückspilze an einem Wochenende
Westlotto
Glückliche Tipper aus den Regionen Wuppertal, Dortmund, Münster, Düsseldorf und Aachen gewinnen insgesamt mehr als 15 Millionen Euro.
Glück hat in jeder Kultur eine andere Bedeutung
Glücks-Forschung
Was ist Glück? Was macht Menschen glücklich? Über einen Lottogewinn sollte man sich ja eigentlich freuen. Doch nun haben Forscher herausgefunden, dass das längst nicht auf alle Völker dieser Erde zutrifft. In einigen Kulturen gehen die Menschen sogar dem Glück aus dem Weg.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song