Anzeige

Lottokugeln rollen für den Sport

Seit 60 Jahren unterstützt Westlotto den Sport in NRW. Die „Wuppertal Greyhounds“ nehmen die Jubiläums-Lottokugel deshalb begeistert in Empfang.
Seit 60 Jahren unterstützt Westlotto den Sport in NRW. Die „Wuppertal Greyhounds“ nehmen die Jubiläums-Lottokugel deshalb begeistert in Empfang.
Was wir bereits wissen
Westlotto unterstützt seit 60 Jahre gemeinnützige Projekte, auch aus dem sportlichen Bereich. Über 25 Millarden Euro sind in der Zeit zusammengekommen.

Essen.. Seit 60 Jahren unterstützten Lottogelder das Gemeinwohl in NRW. Denn die Spieleinsätze verbleiben nicht bei Westlotto, sondern werden einem einzigartigen Kreislauf zugeführt: 50 Prozent erhalten die Gewinner und rund 40 Prozent der Glücksspieleinnahmen gehen an gemeinnützige Organisationen - beispielsweise für Projekte aus dem Sport. Über 25 Milliarden Euro sind so in den letzten 60 Jahren zusammengekommen. Von dieser stolzen Summe profitiert jeder Bürger in NRW: Zum Beispiel der Fußballnachwuchs, der auf dem heimischen Sportplatz trainiert. Senioren, die sich mit dem Bewegungsangebot des lokalen Sportvereins fit halten. Spitzensportler, die ihre Leistungsfähigkeit bei kleinen und großen Wettkämpfen unter Beweis stellen. Menschen mit Handicaps, die trotz körperlicher Einschränkungen große sportliche Leistungen vollbringen und Vorbilder sind.

„Die Abgaben für den guten Zweck sind wie eine zweite Gewinnauszahlung, an der alle Bürger in NRW teilhaben“, findet Westlotto-Geschäftsführer Theo Goßner. So nutzen beispielsweise mehr als fünf Millionen Sportbegeisterte die Angebote des Landessportbundes NRW – dies sind fast 30 Prozent der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens. „Viele unserer Mitglieder freuen sich über die neuen Sportprogramme, die in den letzten Jahren realisiert werden konnten“, informiert Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW. „Ob Modernisierung von Ascheplätzen, Errichtung von Flutlichtanlagen oder Renovierung von Clubhäusern – ohne die Gelder von Westlotto wären unsere Vereine bei weitem nicht so gut ausgestattet.“

Vier Meter große Lottokugel auf Tournee durch NRW

Zum 60-jährigen Geburtstag von Westlotto wird eine vier Meter große Lottokugel auf Tournee durch NRW geschickt. In diesem Monat schaute die überdimensionale Kugel bei einem Verein des Landessportbundes vorbei. Die Wahl fiel auf die Wuppertaler Greyhounds, einem American Football Verein. Warum die Lottokugel gerade hier Station macht, erklärt Theo Goßner: „Wenn es um Sport in NRW geht, denken viele Menschen direkt an Fußball, der einfach einen sehr hohen Stellenwert besitzt. Aber auch viele andere Bereiche des Breitensports werden mit Mitteln von Westlotto gefördert, so beispielsweise American Football.“ Darüber hinaus verbindet die Wuppertaler Greyhounds eine ganz besondere Geschichte mit Westlotto: Über einen Systemschein tippten sie im Jahr 2013 fünf Richtige und gewannen exakt 22.485,50 Euro für die Vereinskasse! Selbstredend, dass die Greyhounds sich für das Foto-Shooting mit viel Engagement und Freude ins Zeug legten.

Das breite Bewegungsangebot und die engagierten Hobby- und Spitzensportler Nordrhein-Westfalens gilt es zu bewahren und zu fördern. Westlotto sorgt dafür, dass die bunte Sportlandschaft in NRW für alle Menschen erhalten bleibt. Denn von einem großen Teil des Geldes profitieren der Deutsche Olympische Sportbund, der Landessportbund NRW, der Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW, die Deutsche Sporthilfe, die Sportstiftung NRW, der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband sowie das Deutsche Sport und Olympia Museum. Darüber hinaus gehören auch die Sportstättenförderung und zahlreiche sportliche Großveranstaltungen im ganzen Land dazu.

SC Preußen 06 e.V. Münster:

„11 aus 18 statt 6 aus 49 – Vor dieser Wahl stehen Fußballtrainer an jedem Spieltag, um die beste Elf aufs Feld zu schicken. Fußball ist kein Lotteriespiel, sondern das Ergebnis harter Arbeit. Wir wünschen WestLotto alles Gute zum 60-jährigen Jubiläum – Weil Tradition verbindet!“

Herrn-Säbel-Mannschaft der WM 2014 (Nicolas Limbach, Matyas Szabo, Max Hartung und Benedikt Wagner):

„Dormagen ist inzwischen eine der größten Fecht-Hochburgen Deutschlands. Ohne finanzielle Hilfe wäre dies nicht möglich, wir danken WestLotto, die bereits seit vielen Jahren Mittel für die Sportförderung in NRW generieren.“