Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Lotto

Erster NRW-Lotto-Millionär 2013 kommt aus dem Kreis Düren

12.02.2013 | 14:41 Uhr
Erster NRW-Lotto-Millionär 2013 kommt aus dem Kreis Düren
Sieben Lottospieler haben am Karnevalswochenende gewonnen.Foto: dapd

Essen.  Die jecken Tage bescherten Nordrhein-Westfalen den ersten Lotto-Millionär in 2013. Glücklicher Gewinner ist ein Glücksspirale-Teilnehmer aus dem Kreis Düren, der sich über eine monatliche Sofortrente von mindestens 7500 Euro in einem Gesamtwert von 2,1 Millionen Euro freuen kann.

Sieben auf einen Streich – das Karnevalswochenende bescherte siebenfaches Glück: Während in NRW fröhlich Karneval gefeiert wurde, konnten sich gleich sieben Lottogewinner doppelt freuen. Denn bei der Lotterie 6aus49, bei der Glücksspirale und beim Eurojackpot gab es insgesamt sieben Großgewinner.

Bei der Glücksspirale gab es gleich dreifache Treffer. Im Kreis Düren darf sich ein Glücksspirale-Teilnehmer über seine Sofortrente von monatlich mindestens 7500 Euro freuen – die Sofortrente beläuft sich auf einen Gesamtwert von 2,1 Millionen Euro. Dies ist somit der erste Lottomillionär in NRW in diesem Jahr.

Zwei weitere Großgewinne von immerhin jeweils 100 000 Euro gingen in den Kreis Recklinghausen und in den Raum Bielefeld.

Großgewinner aus dem Raum Borken

Außerdem haben drei Glückspilze bei der Ziehung von Lotto 6aus49 am vergangenen Samstag die richtigen Kreuze gesetzt und tippten „Sechs Richtige“ - sie erhalten somit jeweils 452.629,10 Euro. Die Gewinnzahlen 5-20-22-26-29-47 brachten den Tippern aus dem Raum Düsseldorf, Münster und Mettmann Glück.

Und zu guter Letzt gab es noch einen Großgewinner beim Eurojackpot aus dem Raum Borken, der bei der Ziehung am vergangenen Freitag 377.815,80 Euro in der Gewinnklasse II ergattert hatte.

Vermutlich gab es somit sieben zufriedene Lottospieler, die an Karneval gleich doppelt angestoßen haben.

Bei der Ziehung am Aschermittwoch wartet ein Jackpot in Höhe von sechs Millionen Euro auf alle Tipper und würde den „Kater“ nach Karneval sicher versüßen. Im Eurojackpot sind am kommenden Freitag insgesamt 13 Millionen Euro im Pott.



Kommentare
Aus dem Ressort
Glück hat in jeder Kultur eine andere Bedeutung
Glücks-Forschung
Was ist Glück? Was macht Menschen glücklich? Über einen Lottogewinn sollte man sich ja eigentlich freuen. Doch nun haben Forscher herausgefunden, dass das längst nicht auf alle Völker dieser Erde zutrifft. In einigen Kulturen gehen die Menschen sogar dem Glück aus dem Weg.
Eurojackpot steigt zum dritten Mal auf 40 Millionen Euro
Lotto
Zum dritten Mal in diesem Jahr übersteigt der „Pott“ der Lotterie Eurojackpot die 40 Millionen-Grenze. Bei der letzten Ziehung gingen jeweils 141.261,70 Euro an Gewinner in Schweden, Slowenien und Estland. Bis einschließlich Freitag können Tipps für den 40 Millionen Euro Jackpot abgegeben werden.
Flamingos im deutsch-niederländischen Grenzgebiet
Anzeige
Natur
Flamingos an einem großen See, umschwirrt von Lachmöwen, kann man von Frühling bis Herbst im deutsch-niederländischen Grenzgebiet, im Zwillbrocker Venn sehen. Die NRW-Stiftung hat dabei Flächen für den Naturschutz angekauft und bei dem Aufbau einer Ausstellung in der biologischen Station geholfen.
Eurojackpot steigt auf 33 Millionen Euro
Lotto
Großgewinner aus Baden-Württemberg und Italien verpassten am Wochenende nur ganz knapp den großen Wurf, durften sich aber dennoch über jeweils 350.000 Euro freuen. Damit steigt der aktuelle Jackpot auf 33 Millionen Euro. Damit gibt es am kommenden Freitag die sechste Ziehung in Folge.
Bronzetafel für die Wassermühle Schulze Westerath in Nottuln
DSD
Mit insgesamt 210.000 Euro stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) finanzielle Mittel für Restaurierungsmaßnahmen an der Wassermühle Schulze Westerath in Nottuln Mittel zur Verfügung - und das von 2007 bis 2011. Am Dienstag, 4. November, erhielt Detmar Schulze Westerath eine Bronzetafel.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?