Anzeige

Die Glücksspirale im Einsatz für den Denkmalschutz

In Köln steht das älteste Bahnhofsgebäude Deutschlands: Das Empfangsgebäude am Bahnhof Belvedere.
In Köln steht das älteste Bahnhofsgebäude Deutschlands: Das Empfangsgebäude am Bahnhof Belvedere.
Foto: Jörg Lehmann
Was wir bereits wissen
Die Glücksspirale hilft NRW. Denn die Erträge gehen unter anderem an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und erhalten daher historische Monumente.

Essen.. Die Glücksspirale ist die Lotterie, die Gutes tut. Große Summen aus den Erträgen von Westlotto fließen jährlich an gemeinnützige Organisationen. Ohne diejenigen, die beispielsweise regelmäßig ein Los der Glücksspirale erwerben, ist dies allerdings nicht möglich. Denn aus diesen Einnahmen wird auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt.

Hilfe für Bahnhofsgebäude

Bereits im Juli 1835 gründeten Kaufleute aus Köln die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, die als größtes Privatunternehmen in Preußen den Bau der Strecke Köln-Antwerpen verfolgte. Das Belvedere in Köln-Müngersdorf war als Bahnhofs-Empfangsgebäude geplant worden, diente aber vorrangig Ausflugsgästen aus Köln als Gaststätte. Dem ältesten noch in seiner ursprünglichen Form erhaltenen Bahnhofsgebäude Deutschlands setzte jahrelang wegen eines undichten Daches Nässe zu und schädigte nicht zuletzt die Dachkonstruktion und die Decke des Bahnhofs. Daneben müssen undichte Fenster repariert und die statische Gefährdung des Balkons behoben werden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt sich mit 60.000 Euro aus Westlotto-Erträgen an den Restaurierungsarbeiten.