Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Lotto

Der lange Weg der Lottokugeln

27.12.2012 | 16:48 Uhr
Funktionen
Der lange Weg der Lottokugeln
Hinter der Lotto-Ziehung steckt viel mehr Arbeit, als die nur knapp zehnminütige Fernseh-Ausstrahlung vermuten lässt.Foto: Björn Wentz

Koblenz/Mainz.  Ein Blick hinter die Kulissen der Ziehung von „Lotto am Mittwoch“ – der Vorgang dauert weitaus länger als die nur knapp zehnminütige Ausstrahlung im Fernsehen vermuten lässt.

Es ist Mittwoch, 15.30 Uhr. Manfred Meder nimmt einen langen Schlüssel aus einem Tresor im Obergeschoss und geht in den hochwassersicheren Keller der rheinlandpfälzischen Lottozentrale in Koblenz. Hier schließt er einen mannshohen Tresor auf, in dem mehrere verplombte Alukoffer mit Zahlenschlössern stehen. Er greift zwei Koffer. Ihr Inhalt: 49 Kugeln - für die Mittwochsziehung „6 aus 49 “ und zehn Kugeln für die Ziehung der Superzahl.

Jeden Mittwoch fährt ein Ziehungsteam aus Koblenz mit den Kugeln zum ZDF-Sendezentrum nach Mainz. Dort werden um kurz vor 19 Uhr die Lottozahlen in einer Live-Sendung gezogen. Danach geht es wieder zurück nach Koblenz. „Das sind ganz normale Tischtennisbälle, die besonders beschichtet sind“, sagt Meder.

Die Kugeln werden besonders geschützt und kontrolliert: Einmal jährlich prüft das Eichamt ihr Gewicht. 3,2 bis 3,3 Gramm wiegen die Kugeln, die für Lottospieler über Millionengewinne entscheiden. Verantwortlich für den ordnungsgemäßen Ablauf der Ziehung ist das Ziehungsteam, das aus einem Ziehungsleiter und zwei Assistenten besteht, die Lotto Rheinland-Pfalz stellt. Hinzu kommt ein Aufsichtsbeamter, der rotierend aus einem der Finanz- bzw. Innenministerien der Bundesländer kommt. Seit der Einführung des Mittwochslottos 1982 sind die Rheinland-Pfälzer für das Gewinnspiel zuständig. Die Kugeln in Mainz zu deponieren, um sich die wöchentliche Anfahrt zu sparen, sei kein Thema. „Wir tragen die Gesamtverantwortung – auch für die Korrektheit der Kugeln“, erklärt Meder.

Für den Fall, dass ein Stau oder Wintereinbruch die pünktliche Ankunft in Mainz gefährden, hält sich in Koblenz ein zweites Ziehungsteam bereit. Es macht sich mit einem weiteren Kofferpaar auf den Weg, wenn sich die Kollegen nicht bis 16.45 Uhr aus Mainz gemeldet haben. Sollte auch dieses Team nicht durchkommen, gibt es beim ZDF ein drittes Team samt Kugelset. Bislang wurden diese Notfallszenarien aber noch nie genutzt.

  1. Seite 1: Der lange Weg der Lottokugeln
    Seite 2: Probelauf vor der eigentlichen Ziehung

1 | 2

Kommentare
Aus dem Ressort
Glücksspirale setzt sich für den Denkmalschutz ein
Anzeige
Lotto
Erträge der Glücksspirale fließen an gemeinnützige Organisationen und erhalten damit historische Monumente.
Großgewinne für Lotto-Spielteilnehmer aus NRW
Anzeige
Geldsegen
Gleich acht Tipper aus NRW durften sich am vergangenen Wochenende über Gewinne freuen. In Lotto-Teilnehmer knackte sogar den Jackpot bei Lotto 6aus49.
Spielerisch Verantwortung übernehmen
Anzeige
Westlotto
Responsible Gaming – das ist kein Trend aus der Computerspiel-Industrie. Hinter dem Begriff steckt ein Standard für verantwortungsvolles Glücksspiel.
Diakonisches Werk musiziert mit Suchtkranken
Soziales
Das Diakonie-Werk Dortmund und Lünen bietet Suchtkranken und Wohnungslosen die Mitarbeit in einem Chor oder einer Band an. Das Projekt ist ein Erfolg.
Glück hat ein Zuhause!
Anzeige
Gewinnspiel
Wer neuerdings in Nordrhein-Westfalen wohnt, der kann vielleicht bald bei einem Fußballspiel live dabei sein. Westlotto verlost Bundesliga-Tickets.
article
7427223
Der lange Weg der Lottokugeln
Der lange Weg der Lottokugeln
$description$
http://www.derwesten.de/spiele/lotto/der-lange-weg-der-lottokugeln-id7427223.html
2012-12-27 16:48
Lotto, Glücksspiel, Lottoziehung, Fernsehen, ZDF
Lotto