Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Studie

Britische Lotto-Millionäre lieben Whirlpools

25.10.2012 | 14:57 Uhr
Britische Lotto-Millionäre lieben Whirlpools
3000 Briten sind seit 1994 zu Millionengewinnern geworden.

Oxford.  Eine Studie britischer Ökonomen brachte Erstaunliches zutage – die Gesamtgewinnsumme von 10,5 Milliarden Euro wurde meist nicht verprasst, sondern clever investiert. Viele der Lotto-Millionäre zeigten sich auch großzügig gegenüber Familien und Freunden.

Was machen Lotto-Millionäre von den britischen Inseln bloß mit all ihrem Geld? Verprassen sie den Gewinn für Häuser mit goldenen Wasserhähnen, Luxus-Autos und Yachten? Eher nicht. Lotto-Könige gehen viel vernünftiger mit ihrem Gewinn um als gedacht. Das haben britische Ökonomen aus Oxford herausgefunden.

So ist jeder Fünfte (19 Prozent) Großgewinner im alten Job geblieben , immerhin zwei Prozent haben ihre Arbeitszeit verkürzt. Jeder Siebte wurde sein eigener Chef, gründete eine Firma. In diesen Betrieben sind knapp 3200 Menschen angestellt. Die Gewinner haben 7958 Eigenheime gekauft. 18 Prozent blieben ihrem alten Hauptwohnsitz aber treu.

Viele der Gewinner zeigten sich großzügig. Geld-Geschenke an Familie und Freunde haben 3780 Menschen zu Neu-Millionären gemacht. Zudem wurden 3700 Hypotheken für diese nahestehenden Menschen bezahlt. Die Gesamtsumme dieser Großzügigkeiten wird auf 1,43 Milliarden Euro geschätzt.

4,6 Milliarden Euro auf der hohen Kante

Die Gewinner haben natürlich auch an sich gedacht. 29 Prozent haben nun einen Whirlpool zu Hause. Insgesamt 17.190 Autos für 570 Millionen Euro wurden gekauft. 4,6 Milliarden liegen auf der hohen Kante.

Anlass der Studie war, dass die Zahl der Millionen-Gewinner in Großbritannien seit Start der Lotterie 1994 nun die 3000er-Marke überschritten hatte, mit einer Gesamtgewinnsumme von rund 10,5 Milliarden Euro.



Kommentare
Aus dem Ressort
Anbau für Bonner August-Macke-Haus soll bald fertig sein
Anzeige
Museum
Das Macke-Haus in Bonn zu Ehren des großen Künstlers hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Zum 100. Todestag soll Richtfest für einen Erweiterungsbau gefeiert werden. Dabei bestand in den 1980ern sogar mal die Gefahr, dass das Haus in eine Gaststätte verwandelt wird.
Lange Warteschlangen in den Lotto-Annahmestellen erwartet
Anzeige
Eurojackpot
Nicht nur die Spannung steigt, sondern vor allem der "Pott" in der europäischen Lotterie Eurojackpot. 43 Millionen Euro sind am kommenden Freitag abzuräumen. Der Lotteriebetreiber rät deshalb zur frühzeitigen Abgabe der Tipps, um unnötige Wartezeiten an den Annahmestellen zu vermeiden.
Westlotto unterstützt Kita-Neubau
Fördergelder
Die Bonner Kindertagesstätte an der PH e.V. kann sich über eine Finanzspritze für ihren Neubau freuen. Mit den Geldern der Glücksspirale sollen die Kosten für Statik, Wärmeschutz, Bauleitung sowie das Konstruktionsvollholz an dem neuen Gebäude gedeckt werden. Die Kita-Vorsitzenden sind erleichtert.
Beim Eurojackpot steht der neunte Anlauf bevor
Anzeige
Lotterie
Der Eurojackpot beläuft sich mittlerweile auf 37 Millionen Euro und ist damit der zweithöchste Jackpot des Jahres. Nun wartet er zum neunten Mal darauf, am Freitag geknackt zu werden. Wird er nicht geknackt, steigt er auf weit über 40 Millionen Euro.
Schloss Drachenburg - Rhein-Romantik im Siebengebirge
Geschichte
Auf halber Höhe zum Drachenfels liegt weithin sichtbar Schloss Drachenburg. 16 Jahre lang hat die NRW-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stadt Königswinter und dem Land NRW das Schloss und seine Anlagen behutsam restauriert. Im Sommer 2010 wurden die letzten Gerüste abgebaut.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?