Zeit zum Durchatmen

Cusco ist der Ausgangspunkt für alle Touren zum Machu Picchu.
Cusco ist der Ausgangspunkt für alle Touren zum Machu Picchu.
Foto: Contzen
Was wir bereits wissen
Eine Weltreise in drei Monaten – das klingt nach Japan-Tourismus im Schnelldurchlauf. Zeit, in Peru mal auf die Bremse zu treten.

Als Reisejournalist ist man so manches gewöhnt. Morgens in Deutschland in den Flieger steigen, 14 Stunden später das Flugzeug verlassen und, weil es dort gerade wieder Morgen ist, gleich mit der Besichtigungstour beginnen. Pressereisen sind kein Urlaub – es geht meist darum, möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu schaffen.

Doch eine Weltreise in gut drei Monaten, das klingt selbst für den ein oder anderen Kollegen verrückt. Nach Japan-Tourismus im Schnelldurchlauf.

Gestoppt wird nur für Fotos, die den Lieben Zuhause beweisen, dass man auch wirklich da war. Umso wichtiger ist es, zwischendurch einfach mal die Handbremse zu ziehen. Ich habe gerade mit quietschenden Reifen in Peru angehalten, nachdem ich in 44 Stunden einmal um die halbe Welt geflogen bin.

In fünf Tagen will ich den Salcantay Trek zum MachuPicchu hinauflaufen – obwohl ich kein großer Wander-Fan bin. Doch manche Dinge haben es einfach verdient, dass man ihnen Zeit gibt.


Ihre
Mona