Wintersport-Apps enthalten oft falsche Informationen

Mit dem Smartphone in den Winterurlaub. Doch nicht allen Apps kann man trauen.
Mit dem Smartphone in den Winterurlaub. Doch nicht allen Apps kann man trauen.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Ski- und Snowboardfahrer können sich via Apps über Schneehöhen und Tourenangebote informieren. Doch häufig sind die enthaltenen Informationen falsch.

Hamburg.. Wintersport-Apps sollen Ski- und Snowboardfahrer zum Beispiel über Schneehöhen oder Tourenangebote informieren. Blind vertrauen dürfen Nutzer den Programmen aber nicht. Darauf weist die Zeitschrift "Computerbild" (Ausgabe 3/2015) hin. Denn die Infos in den Apps kommen häufig aus unterschiedlichen Quellen und sind nicht immer korrekt oder aktuell. Viele Funktionen sind nur abrufbar, wenn es auf der Piste mobiles Internet gibt. Das ist aber längst nicht überall der Fall. Außerdem kann das Surfen per Smartphone im Ausland je nach Handytarif schnell teuer werden. (dpa)