Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kreuzfahrten

Verschiedene Routen für Südstaaten-Fans

Die American Queen ist der größte Schaufelraddampfer, der je gebaut wurde und bietet Platz für bis zu 400 Passagiere.

Südstaaten-Fans können mit der American Queen verschiedene Routen auf dem Mississippi, Ohio und Tennessee River befahren, von St. Louis nach St. Paul oder von Memphis nach New Orleans. Natürlich gehört auch der eine oder andere Landgang dazu: In New Madrid, Missouri, nimmt ein pensionierter Staatsanwalt die Kreuzfahrer mit auf einen „hayride“ – eine witzige Tour auf dem Anhänger seines Traktors. 20 Passagiere zuckeln auf Heuballen durch das Provinzstädtchen am Mississippi, hören Geschichten über die große Flut von 1927 und über die Menschen, die heimatverbunden ihre verschlammten Häuser wieder aufbauten.

In Paducah, Kentucky, ist im ältesten Gebäude der Stadt das River Heritage Museum untergebracht: ein herrlich altmodisches Dorfmuseum mit Dampfschiffmodellen und alten Fotos. Durchs Mikroskop lässt sich algengetrübtes Wasser begutachten und über Lautsprecher hört man die Biografien von Menschen am Fluss – darunter auch die der ersten Kapitänin auf dem Mississippi. Und weil der Kapitän auf der American Queen natürlich keinen anderen ans Steuer lässt, können Besucher im Schiffssimulator einen Schaufelraddampfer steuern.

Eine Stunde bevor die American Queen wieder ablegt, erklingt vom Achterdeck plötzlich ein Geklimper wie auf dem Jahrmarkt: Bordpianist Phil Westbrook sitzt an der Dampforgel und ruft die Passagiere damit zurück aufs Schiff. Dort wird bald ordentlich aufgetischt: Hummer mit Krabbenfüllung steht auf dem Menü und Schinken mit Coca Cola-Sauce. Spät am Abend sitzt man noch lange auf dem Balkon der Engine Bar. Drinnen spielt Phil die letzten Songs. Und irgendwann ist da nur noch der Sound des alten Flusses – und das leise Rauschen des Schaufelrads.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten der USA

 

Esther Delgado

  1. Seite 1: Missisippi-Feeling auf dem Schaufelraddampfer American Queen
    Seite 2: Verschiedene Routen für Südstaaten-Fans

1 | 2

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos
Paragliden im Salzburger Land
Bildgalerie
Fotostrecke
Zug entgleist an Alpen-Schlucht
Bildgalerie
Unglück
Abenteuerspielplatz Warth-Schröcken
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Menschenrechte achten - Soziale Verantwortung im Tourismus
Interview
Bauern werden ohne Entschädigung für den Bau eines Hotels vertrieben, Kinder als billige Arbeitskräfte eingestellt. Damit solche Zustände in Urlaubsländern nicht länger unterstützt werden, sind Menschenrechte mittlerweile auch in der Tourismusbranche ein wichtiger Faktor.
Seit 100 Jahren durchqueren Schiffe den Panamakanal
Mittelamerika
Der Panamakanal wird 100 Jahre alt und gehört immer noch zu den wichtigsten Transportwegen Mittelamerikas. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann man mit dem Bau des Kanals, der mit knapp 80 Kilometer den Pazifik und den Atlantik verbindet. Heute passieren täglich 40 Schiffe das Herz des Landes.
"TUI Stores" sollen nur noch eigene Produkte verkaufen
Kommentar
TUI leitet das Ende des klassischen Reisebüros sein. In Zukunft sollen die 450 Büros des Unternehmens zu "TUI Stores" umgebaut werden. Das heißt im Klartext: Die Beratung bleibt, allerdings sollen dann 80 Prozent der Buchungen nur noch über TUI laufen. Das Ende des "Voll-Sortimenter"-Reisebüros.
Kürbis, Kastanie und Co. - Reisetipps im Herbst
Herbstreise
Warmes Badewetter ist nicht Sicht. Statt sommerlichen Temperaturen wird es herbstlich kühl. Doch auch bei diesen Temperaturen gibt es für Touristen viele interessante Reiseziele. Auf dem Weingut oder beim Bauernhofurlaub können Urlauber die heimischen Früchten entdecken.
Menschenrechte achten - Soziale Verantwortung im Tourismus
Interview
Bauern werden ohne Entschädigung für den Bau eines Hotels vertrieben, Kinder als billige Arbeitskräfte eingestellt. Damit solche Zustände in Urlaubsländern nicht länger unterstützt werden, sind Menschenrecht mittlerweile auch in der Tourismusbranche ein wichtiger Faktor.